Ermittlungen nach Schlägerei im

Flüchtlingslager von Calais

Ermittlungen nach Schlägerei im "Dschungel"

Nach einer Massenschlägerei mit 40 Verletzten im Flüchtlingslager von Calais hat die französische Justiz Ermittlungen aufgenommen. Ermittelt werde wegen "bewaffneter Gewalt", sagte Staatsanwalt Jean-Pierre Valensi am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Zwischen 200 und 300 Flüchtlinge aus Afghanistan und dem Sudan waren am Donnerstag aufeinander losgegangen.

Verletzte
Bei den Auseinandersetzungen in dem auch als "Dschungel" bekannten Lager in Nordfrankreich wurden 33 Flüchtlinge, zwei Polizisten und fünf Helfer verletzt, wie die Präfektin Fabienne Buccio sagte. 13 Verletzte seien ins Krankenhaus gebracht worden, darunter einer mit Stichverletzungen. Buccio widersprach Angaben eines Polizisten, wonach ein Flüchtling durch eine Schusswaffe verletzt worden sei.

Flüchtlignsunterkünfte in Flammen
Zu der Gewalt kam es bei der Essensausgabe in einem Hilfszentrum am Rande des Flüchtlingslagers, die Prügelei setzte sich dann über Stunden in Lager selbst fort. Mehrere Flüchtlingsunterkünfte gingen in Flammen auf. Die Organisation "Ärzte ohne Grenzen" (MSF) sprach am Freitag auf Twitter von einem "massiven" Feuer und rief die Behörden auf, rasch Ersatzunterkünfte zur Verfügung zu stellen.

260 Polizisten waren im Einsatz, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Die Feuerwehr rückte mit 70 Mann an. In dem wegen schlechter hygienischer Zustände berüchtigten "Dschungel" von Calais leben derzeit den Behörden zufolge knapp 4000 Flüchtlinge, Hilfsorganisationen sprechen von 5000 Flüchtlingen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten