Erste Österreicher aus Ägypten ausgeflogen

Heimflug

© ÖSTERREICH/ Kernmayer

Erste Österreicher aus Ägypten ausgeflogen

Österreich hat in der Nacht auf Dienstag die ersten Staatsbürger aus Ägypten evakuiert. Nachdem bereits am Montagabend 182 Personen mit einem regulären AUA-Linienflug zurückkehrten, landete eine vom Außenamt organisierte AUA-Sondermaschine mit 138 Passagieren um 00.13 Uhr auf dem Flughafen Wien-Schwechat. Am Dienstagmorgen folgte eine Maschine des Bundesheeres mit 66 Passagieren. Damit wurden insgesamt rund 300 Österreicher aus dem nordafrikanischen Land ausgeflogen, in dem die Bevölkerung seit einer Woche gegen das Regime protestiert. Rund 1.500 Österreicher sollen sich noch im Land aufhalten.

Den gesundheitlichen Zustand der Passagiere bezeichnete die betreuende Ärztin, Signe Buck, als "gut". Nur ein Kind habe Bauchschmerzen gehabt - "wohl eher ein psychisches Problem", vermutete Buck. Nach Angaben des Bundesheeres befanden sich außer den ein bis zwei Österreichern auch Deutsche, Franzosen, Briten, Tschechen, ein Chilene und ein Schweizer an Bord.

Diashow Ägypten: Hercules bringt Österreicher heim
Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

Mit Militärflugzeug in die Heimat

1 / 17
  Diashow


Weitere Touristen bitten um Hilfe
Laut Außenamtssprecher Peter Launsky-Tieffenthal gebe es auch noch "eine kleinere Gruppe" Österreicher in den Touristenorten Sharm el-Sheikh, Hurghada und Luxor, sowie eine "größere Gruppe" in der Hauptstadt Kairo, die das Außenamt um Unterstützung bei der Ausreise nach Österreich gebeten hätten.

Nach den zwei AUA-Flügen mit insgesamt mehr als 300 Passagieren war am Montag kurz vor Mitternacht die vom Außenministerium organisierte Bundesheermaschine Hercules C-130 in Kairo gestartet. Alle Österreicher, die sich zum Zeitpunkt der Abflüge der drei Maschinen auf dem Flughafen der ägyptischen Hauptstadt befanden, konnten auch mitgenommen werden. Dass sich nach Angaben des Bundesheeres nur ein bis zwei Österreicher in der Bundesheer-Transportmaschine befanden, hätte sich "so ergeben". Am Dienstag stiegen jedenfalls großteils Nicht-Österreicher aus dem Militärflieger, der nach einer Zwischenlandung in Athen um etwa sechs Uhr morgens in Wien landete.

Für die kommenden Tage sind weitere Flüge nach Ägypten geplant, jedoch nicht vor Mittwoch.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen