Ex-Bischof gibt Missbrauch zu

Norwegen

© AP

Ex-Bischof gibt Missbrauch zu

Der ehemalige katholische Bischof von Trondheim, Georg Müller, hat den Missbrauch an einem minderjährigen Ministranten kirchenintern zugegeben und trat vergangenes Jahr aus diesem Grund zurück. Der Übergriff trug sich vor rund zwanzig Jahren in Trondheim zu, als Müller noch einfacher Priester war, und ist laut seinem Nachfolger Bernt Eidsvig strafrechtlich verjährt. Müller selbst ist bisher nicht an die Öffentlichkeit gegangen. Es handelt sich um den ersten bekannten Missbrauchsfall in der katholischen Kirche in Norwegen.

Offizielle Erklärung: "Zusammenarbeitsprobleme"
Müllers Abschied als Bischof von Trondheim im vergangenen Sommer stand nach Angaben von Eidesvig im direkten Zusammenhang mit dem Missbrauchsvorwurf. Müller habe unmittelbar nach dem Auftauchen von entsprechenden Vorwürfen am 7. Juni vergangenen Jahres um seine Demission ersucht. Die katholische Kirche erklärte Müllers Abschied damals offiziell mit "Zusammenarbeitsproblemen".

Eidesvig sagte in einem Interview mit der norwegischen Zeitung "Adresseavisen", Müller habe sich nach seinem Rücktritt in psychologische Behandlung und in geistliche Beratung begeben. Die Sache sei deswegen nicht an die Öffentlichkeit gebracht worden, weil das seinerzeitige Missbrauchopfer dies nicht gewünscht habe. Ex-Bischof Müller ist laut "Adressavisen" untergetaucht. Sowohl die katholischen Kirche in Trondheim als auch sein Orden in Deutschland, die Arnsteiner Patres, gaben an, den gegenwärtigen Aufenthaltsort Müllers zu kennen.

"Fall wurde rasch in Angriff genommen"
Der Vatikan hat am Mittwoch berichtet, über den Missbrauchsfall informiert worden zu sein. Der Heilige Stuhl sei von der Kirche in Norwegen im Jänner 2009 über den Fall informiert worden, berichtete Vatikan-Sprecher Pater Federico Lombardi. "Der Fall wurde rasch in Angriff genommen und der Papst nahm sofort Müllers Rücktritt an", erklärte Lombardi. Müller hatte im Mai 2009 seinen Rücktritt vom Bischofsamt eingereicht. "Im Juni 2009 verließ Müller die Prälatur. Er unterzog sich einer Therapie, seitdem ist er mit keiner pastoralen Tätigkeit mehr beschäftigt. Der Fall ist strafrechtlich verjährt. Das heute volljährige Opfer hat gebeten, anonym zu bleiben", hieß es in einer Presseaussendung des Vatikan.

Die Prälatur Trondheim ist eine sogenannte Territorialprälatur der katholischen Kirche in dem von nur wenigen Katholiken bewohnten Norwegen. Sie wird zwar von einem Bischof geleitet, ist jedoch kirchenrechtlich keine Diözese. Seit dem Rücktritt Müllers wird die Prälatur Trondheim vom katholischen Bischof von Oslo, Bernt Eidsvig, geleitet, der als Ordensmann dem Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg bei Wien angehört.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen