Experte über Nordkoreas Geldquellen:

"Drogendeals finanzieren Kims Atomprogramm"

Dieses Interview sorgt für Aufsehen: Experte Robert Kelly von der Pusan National University (Südkorea) sagte der Bild: „Nordkorea ist ein Gangster-Staat. Beamte im US-Außenministerium nennen es sogar den Soprano-Staat – weil der Handel mit Crystal Meth und Amphetaminen dort ähnlich läuft wie in der berühmten Fernsehserie.“

Laut dem Experten verkauft Nordkorea die Drogen im gesamten asiatischen Raum. Das soll sogar die Haupteinnahmequelle von Kims Regime sein.

Volk an Armutsgrenze. Die Fakten: 27 Millionen Einwohner hat Nordkorea, viele leben in bitterer Armut, haben kaum zu essen. Dennoch pumpt Diktator Kim Jong-un lieber Milliarden in sein Atom-Programm.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen