Falscher Terror-Alarm um Papst

Entwarnung

© Getty Images

Falscher Terror-Alarm um Papst

Die am Freitag während des Besuchs von Papst Benedikt XVI. in Großbritannien unter Terrorverdacht festgenommenen sechs Männer sind wieder auf freiem Fuß. Wie die britische Polizei am Sonntagmorgen in London mitteilte, wurde keine Anklage erhoben. Einem britischen Medienbericht zufolge sollen die bei einer Straßenreinigungsfirma angestellten Männer über ein mögliches Attentat gescherzt haben.

Die sechs Männer, die am Freitag in London festgenommen wurden, seien am späten Samstagabend und am frühen Sonntagmorgen freigelassen worden, teilte Scotland Yard mit. Die zwischen 26 und 50 Jahren alten Männer, die bei einer Firma beschäftigt sind, die mit der Säuberung der Wege und Plätze im Stadtteil Westminster beauftragt ist, standen nach Angaben der Polizei im Verdacht, "terroristische Taten" in Verbindung mit dem Papst-Besuch vorbereitet und in Auftrag gegeben zu haben.

Männer machten Witze über Papst
Britischen Medienberichten zufolge sollten die Männer nordafrikanischer Herkunft in der Nähe des Hyde Parks eingesetzt werden, wo am Samstagabend rund 85.000 Menschen an einem Abendgebet mit Papst Benedikt XVI. teilnahmen. Die Zeitung "Sunday Mirror" berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, dass die Verdächtigen festgenommen wurden, nachdem sie in einer Mitarbeiterkantine darüber Witze gemacht hätten, den Papst mit einer Panzerabwehrrakete in die Luft zu sprengen.

Der Vatikan hatte die mutmaßliche Terrorgefahr bereits am Samstag relativiert. "Wir haben diesen Verhaftungen nicht viel Bedeutung beigemessen", sagte Vatikansprecher Federico Lombardi. Am Freitag hatte ein Polizeisprecher gesagt, dass erste Durchsuchungen bei den Verdächtigen "keinerlei gefährliches Material" zutage gebracht hätten. Papst Benedikt XVI. schließt seinen Besuch in Großbritannien am Sonntag mit einer Messe in Birmingham ab.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen