Sonderthema:
Flammenmeer bedroht jetzt AKWs Flammenmeer bedroht jetzt AKWs

Russland brennt

© AP

 

Flammenmeer bedroht jetzt AKWs

Völlig zerstörte Dörfer, Tausende, die vor den Flammen flüchten, eine Hauptstadt, über der eine dichte Rauchwolke liegt und nun sogar drei Atomkraftwerke, die akut von den Flammen bedroht sind: Seit Wochen hält die schlimmste Hitzewelle in der Geschichte des Landes ganz Russland in Atem. Meteorologen sprechen gar von einer „Jahrtausend-Hitze“. Immer wieder werden neue Wald- und Torfbrände entfacht, vielerorts ist die Lage längst nicht mehr unter Kontrolle. Aktuell gibt es mehr als 500 Brände auf einer Fläche von 200.000 Hektar. Schon jetzt rechnet die russische Landwirtschaft mit Ernteausfällen von mindestens 35 Prozent.

Drei Atomanlagen bedroht.
Zugleich könnte sich die Situation noch weiter dramatisch zuspitzen. In der Umgebung der atomaren Wiederaufbereitungsanlage von Majak, 2.000 Kilometer östlich von Moskau, wurde am Montag der Notstand verhängt. Vorher waren schon die Forschungsanlage Sneschinsk und das Atomwaffen-Forschungszentrum bei Sarow von den Flammen bedroht worden. Erreichen die Flammen die Atomanlagen, droht die Katastrophe. Brennendes und explodierendes radioaktives Material könnte die Region und große Teile Europas auf Jahre hin verseuchen. Und: Eine Entspannung ist vorerst nicht in Sicht. Frühestens ab Mittwoch wird es in Russland wieder kühler.

Wer kann, verlässt Moskau.
Auch die russische Hauptstadt ist dem Flammeninferno längst nicht mehr gewachsen: Nur mehr als kleiner Punkt ist die Sonne am Moskauer Himmel zu erkennen, der Anteil des giftigen Kohlenmonoxids ist derzeit sechsmal höher als erlaubt, kaum jemand verlässt ohne Atemschutzmaske das Haus. „Die Augen tränen schnell, viele leiden unter Reizhusten“, erzählt Österreichs Botschafterin Margot Klestil-Löffler. Immer mehr Menschen klagen über akute Atemnot und Hautausschläge. Ärzte raten jetzt sogar dazu, die Zehn-Millionen-Einwohner-Stadt schnellstmöglich zu verlassen, etliche Diplomaten haben dies bereits getan. Denn: Täglich sterben in Moskau wegen Hitze und Smog 700 Menschen, doppelt so viele wie sonst.

Margot Klestil-Löffler, Botschafterin in Russland, über die Zustände in Moskau.
ÖSTERREICH: Wie ist derzeit die Situation in Moskau?
Margot Klestil-Löffler: Heute früh war die Rauchwolke in der Stadt sehr stark. Es sind generell viel weniger Menschen auf der Straße. Rund die Hälfte trägt bereits Mundschutz.
ÖSTERREICH: Wie erlebt man diesen Smog?
Löffler: Man riecht den Smog sehr stark. Es ist ein beißender Geruch, der in den Augen schmerzt. Die Augen tränen schnell, viele leiden unter Reizhusten. Der Smog ist auch schon in die U-Bahn-Stationen vorgedrungen. Obwohl wir die Fenster geschlossen halten, dringt der Smog auch in die Häuser ein.
ÖSTERREICH: Die ersten Botschaften schließen bereits. Wie lange hält die österreichische Botschaft offen?
Löffler: Wir haben heute geöffnet und werden auch morgen für die Leute da sein. Zwar sind einige auf Urlaub, aber ich schicke niemanden heim. Mitte der Woche soll sich der Wind ändern, die Situation ändert sich hier rasch.
ÖSTERREICH: Wie reagieren die Moskauer auf den Smog?
Löffler: Viele bleiben einfach daheim. Jene, die auf die Straße müssen, schützen sich. Und es gibt Hilfsprogramme der Regierung.
Interview: J. Prüller

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Schweizer greifen durch: Handschlagpflicht auch für Muslime
Nach Streit an Schule Schweizer greifen durch: Handschlagpflicht auch für Muslime
Bei Missachtung müssen Eltern mit Sanktionen rechnen. 1
Indonesien: Staat droht Kinderschändern mit dem Tod
Keine Gnade Indonesien: Staat droht Kinderschändern mit dem Tod
Drastische neue Strafen: Chemische Kastration, Einpflanzen eines Mikrochips oder Tod. 2
Pegida-Fans hetzen gegen schwarzen Bayern-Star auf Kinderschokolade
Hetze im Netz Pegida-Fans hetzen gegen schwarzen Bayern-Star auf Kinderschokolade
Pegida-Fans hetzen gegen National-Kicker auf Kinderschokolade. 3
Frau nach Analsex schwanger
Unglaublicher Fall Frau nach Analsex schwanger
Ein unglaublicher Fall in den USA lässt die Welt staunen. 4
So fliegt es sich mit der schlechtesten Airline der Welt
Verbotene Aufnahmen So fliegt es sich mit der schlechtesten Airline der Welt
Die nordkoreanische Air Koryo wird regelmäßig als schlechteste Airline der Welt ausgezeichnet. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.
Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
In der Hofburg Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
Noch-Bundespräsident Heinz Fischer hatte ein Gespräch mit FP-Kandidaten Norbert Hofer.
Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Afghanistan Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Unterdessen ernannte die islamistische Taliban-Miliz einen Religionsexperten zu ihrem neuen Anführer.
Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
Florenz Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
200 Meter langes Loch ließ Straße in Florenz absacken.
Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Fussball EM 2016 Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Die Stars der deutschen Elf sind mit Kinderfotos auf der beliebten Schokolade. Darunter auch Spieler mit Migrationshintergrund. Pegida-Fans entsetzt - laufen Sturm gegen Ferrero.
Armee sucht nach vermissten Journalisten
Kolumbien Armee sucht nach vermissten Journalisten
Zwei Reporter waren im Nordosten des südamerikanischen Landes unterwegs, um über die spanische Journalisten Salud Hernandez zu berichten, die auch vermisst wird.
Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland hat die Räumung des Camps an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt.
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Alsergrund Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten.
Van der Bellen trifft Kern
Antrittsbesuch Van der Bellen trifft Kern
Der nächste Bundespräsident Österreichs Alexander Van der Bellen trifft SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.