Flüchtlinge verklagen jetzt den Bund

Wegen Untätigkeit

© HERBERT P. OCZERET

Flüchtlinge verklagen jetzt den Bund

Wie eine Zeitung aus Deutschland berichtet, wollen etwa 200 Flüchtlinge aus Syrien und Eritrea den Bund verklagen. Der Grund: Untätigkeit.

Flüchtlinge wollen arbeiten
Die Flüchtlinge wollen damit ein Zeichen setzen, da ihre Anträge teilweise über ein Jahr unbearbeitet dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge auflegen würden.  Mit der Klage wollen die Flüchtlinge die Behörde zwingen ihre Anträge zu bearbeiten, damit sie endlich eine Arbeit oder eine Ausbildung beginnen, oder ihre Angehörigen nachholen können.

Justizminister zeigt Verständnis
Der Justizminister von Nordhrein-Westfahlen Thomas Kutschaty zeigt Verständnis für die Bedürfnisse der Betroffenen:"Die Ungewissheit, wann endlich über den Asylantrag entschieden wird, treibt viele Menschen in die Verzweiflung. […] Menschen, die mit einer Anerkennung als Asylbewerber rechnen können, wollen nicht monatelang zum Nichtstun verdammt sein", so der Justizminister weiter.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Dieser Aids-Infizierte entjungferte 100 Mädchen
Von Eltern gewünscht Dieser Aids-Infizierte entjungferte 100 Mädchen
Der 40-Jährige hatte auf Wunsch der Eltern mit mehr als 100 Mädchen geschlafen. 1
Paar beim Oral-Sex im Urlaub erwischt
Thailand Paar beim Oral-Sex im Urlaub erwischt
Das Sex-Paar musste sich nun öffentlich entschuldigen. 2
Europas Rechtsparteien attackieren Merkel
Asylpolitik Europas Rechtsparteien attackieren Merkel
Eine Fotomontage zeigt die deutsche Kanzlerin mit blutbefleckten Händen. 3
Angreifer wollte Arzt enthaupten
"Er schrie Allahu Akbar" Angreifer wollte Arzt enthaupten
Der Vater eines Patienten attackierte den Chirurgen in seiner Praxis. 4
ISIS droht mit Anschlag in London
"Nächstes Ziel" ISIS droht mit Anschlag in London
Die Terror-Miliz ISIS droht: London ist das nächste Ziel. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
BKA: Waffenkauf online
Waffenkauf online BKA: Waffenkauf online
Der Chaos Computer Club hält es für realistischer, dass ein Nutzer auf der Suche nach einer Waffe außerhalb des Darknets fündig wird.
Ermittlungen: Ansbach-Attentäter
Ansbach-Attentäter Ermittlungen: Ansbach-Attentäter
Nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann hatte der 27-jährige Syrer unmittelbar vor der Tat Kontakt mit jemandem, der maßgeblich auf das Attentatsgeschehen Einfluss genommen habe.
Hollande empfängt Vertreter der Religionsgemeinschaften
Frankreich Hollande empfängt Vertreter der Religionsgemeinschaften
Hollande empfängt Vertreter der Religionsgemeinschaften.
Strache attackiert den ORF
HC Strache Strache attackiert den ORF
Das Verhältnis zwischen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und dem ORF ist schon länger angespannt. Nun kritisiert Strache erneut die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Senders.
Wut-Arzt verliert Lizenz
Ärztekammer Wut-Arzt verliert Lizenz
In meiner Ordination werden von mir keine Asylanten angenommen.“ Mit diesem Aushang löste der Floridsdorfer praktische Arzt DDr. Thomas Unden im Jänner einen handfesten Skandal aus.
"Solar Impulse 2" beendet Weltumrundung
Sonnenflieger "Solar Impulse 2" beendet Weltumrundung
Der Sonnenflieger "Solar Impulse 2" hat seine Reise um die Welt nach über einem Jahr in Abu Dhabi beendet.
US-Demokraten haben den Hut auf
Philadelphia US-Demokraten haben den Hut auf
Auf dem Parteitag der Demokraten von US-Präsident Barack Obama stechen die kreativen Kopfbedeckungen einiger Teilnehmer ins Auge. Es ist eine Hutschau mit Tradition.
Video zeigt gewaltigen Blitzeinschlag
Spektakulär Video zeigt gewaltigen Blitzeinschlag
Spektakulärer Blitzeinschlag mit Kamera aufgenommen.
Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
DDr. Thomas Unden Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
In meiner Ordination werden von mir keine Asylanten angenommen.“ Mit diesem Aushang löste der Floridsdorfer praktische Arzt DDr. Thomas Unden im Jänner einen handfesten Skandal aus. Er zog dann noch über Politiker her, die er ebenfalls nicht behandeln würde, und schimpfte auch auf Facebook öffentlich über „Asylanten“ und Politiker.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.