Flugzeugabsturz: Blackbox wird untersucht

Russland

Flugzeugabsturz: Blackbox wird untersucht

Nach dem Absturz eines Passagierjets aus Dubai im südrussischen Rostow am Don mit 62 Toten haben Bergungsmannschaften am Samstagabend den ersten großen Sucheinsatz beendet. Die gefundenen Opfer seien zur Identifizierung in die Stadt gebracht worden, sagte der russische Zivilschutzminister Wladimir Putschkow der Agentur Tass zufolge.

Diashow Flugzeugabsturz in Russland

Flugzeugabsturz in Russland

Flugzeugabsturz in Russland

Flugzeugabsturz in Russland

Flugzeugabsturz in Russland

Flugzeugabsturz in Russland

Flugzeugabsturz in Russland

1 / 6


Nach Angaben von Verkehrsminister Maxim Sokolow begannen Experten mit der Auswertung der beiden gefundenen Flugschreiber.

62 Tote
Die Boeing 737-800 des Billigfliegers FlyDubai war in der Nacht bei schlechtem Wetter nahe der Landebahn abgestürzt und in Flammen aufgegangen. 55 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Vertreter der Fluggesellschaft aus Dubai wurden für Sonntag in Rostow erwartet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen