Französischer Zug hat sich verfahren

Skurril

Französischer Zug hat sich verfahren

Das hat es wohl noch nie gegeben: Der Nachtzug "Pau Casals" der von Barcelona nach Zürich unterwegs war, landete aus Versehen an der französisch-italienischen Grenze. 240 Fahrgäste erlebten die böse Überraschung, als sie am Morgen aus dem Zugfenster blicken.

Was war passiert? In Lyon wurde der Zug geteilt. Ein Teil der Waggons hätte Richtung Italien fahren sollen, der zweite Teil nach Zürich. Doch in der Nacht wurden die beiden Zugteile verwechselt. Erst Stunden später fällt der Fehler auf.

Die Bahn habe die Passagiere über Umwege dorthin gebracht, wo sie hinwollten, sagte ein Sprecher der Schweizer Bahn. Die 105 Fahrgäste nach Zürich hätten von Modane zunächst zurück nach Lyon gemusst und seien schließlich mit vier Stunden Verspätung in der Schweiz angekommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen