Sonderthema:
Frau klagt: Dildo überträgt intime Daten

Gar nicht sexy!

Frau klagt: Dildo überträgt intime Daten

Eigentlich ist es ja eine Innovation – Ein Vibrator-Hersteller entwickelte eine Software, die es ermöglichen soll, sein Sexspielzeug über eine App zu steuern. Dafür überträgt die App aber auch sensible Daten der Besitzerinnen. Einer Frau aus den USA ging diese Datensammelwut jetzt endgültig zu weit. Sie will jetzt klagen.

Die Krux mit dem Handy
Der Grund: Damit die App funktioniert, muss der Vibrator über Bluetooth mit einem Smartphone verbunden werden. Damit kann das Spielzeug beispielsweise vom Partner ferngesteuert werden. Je nach Bedarf ist es somit möglich, die Intensität des Geräts den Bedürfnissen entsprechend zu regulieren.

Weniger stimulierend ist dabei der Datenhunger der App. Sie zeichnet nämlich äußerst indeskrete Daten auf. Darunter auch das Nutzerverhalten der Damen – unter anderem Dauer und Häufigkeit der Nutzung. Das Pikante daran: Diese Daten sind direkt mit der E-Mail-Adresse der Nutzer verbunden. Die aufgebrachte Dame fordert jetzt Schadensersatz.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen