Geheimplan: Papst wollte Hitler umbringen

Neue These

Geheimplan: Papst wollte Hitler umbringen

Der von 1939 bis 1958 regierende Papst Pius XII. gilt als einer der umstrittensten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Während seiner Amtszeit fand der Holocaust statt, dem der Pontifex nicht wirksam entgegentrat. Der gebürtige Italiener wird von Historikern als Antikommunist und Antijudaist bezeichnet, der vor allem ein Erstarken der Sowjetunion befürchtete. Für Viele war Pius XII. daher ein NS-Sympathisant, manche bezeichneten ihn sogar als „Hitlers Papst“.

++ Nachlesen: TV-Doku beweist: Hitler hat überlebt ++

Tarnung
Der Historiker Mark Riebling lässt nun allerdings in seinem Buch „Church of Spies“  mit einer neuen These aufhorchen. Die „freundliche“ Politik des Papstes gegenüber dem Nazi-Regime sei nur Tarnung gewesen. Im Hintergrund soll der Vatikan den deutschen Widerstand unterstützt haben. Der Papst wollte die Opposition stärken und das Hitler-Regime „von innen“  zerstören. Höhepunkt des Geheim-Plans: Papst Pius soll sogar einen Plan zur Ermordung Hitlers unterstützt haben, dieser sei dann allerdings gescheitert. 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum von oe24.at  
Es gibt neue Nachrichten