Geldstrafe für Eltern des Ballon-Jungen

36.000 Dollar

© AP (2)

Geldstrafe für Eltern des Ballon-Jungen

Die Falschmeldung über die Irrfahrt ihres kleinen Sohnes in einem Heliumballon hat für Richard und Mayumi Heene ein teures Nachspiel. Für den Einsatz von Polizei und Rettungskräften muss das Ehepaar etwa 36.000 US-Dollar (rund 27.000 Euro) zahlen. Darauf einigten sich die Eltern des "Balloon-Boys" mit der Staatsanwaltschaft. Ein Richter segnete die Vereinbarung am Dienstag ab.

Bereits im Dezember waren Richard und Mayumi Heene in Denver zu 90 beziehungsweise 20 Tagen Haft verurteilt worden. Ganz Amerika sorgte sich im Oktober um das Schicksal des sechsjährigen Falcon, nachdem seine Eltern erklärt hatten, er schwebe allein in einem selbst gebauten Ballon über Colorado. US-Fernsehsender berichteten live über die Rettungsaktion. Schließlich stellte sich heraus, dass die Eltern die Geschichte erfunden hatten - offenbar erhofften sie sich davon Auftritte in Reality-TV-Shows.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen