Grab von Attentäter bekommt keinen Namen

Kopenhagen

Grab von Attentäter bekommt keinen Namen

Die Leiche des 22-jährigen Omar Abdel Hamid El-Hussein wurde nach dem Freitagsgebet auf dem muslimischen Friedhof von Bröndby am Rande von Kopenhagen bestattet, wie Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Das Grab wurde nicht mit seinem Namen gekennzeichnet.

Muslime uneins
Die muslimische Gemeinde war uneins, ob sie die Beerdigungszeremonie für El-Hussein organisieren soll. "Ich bin beunruhigt über die extremistischen Ansichten und Taten aller Seiten", sagte Gemeindevorsteher Ahmet Deniz der dänischen Zeitung "Jyllands-Posten". Ein Vertreter des muslimischen Bestattungsdienstes, Kasem Said Ahmad, sagte dem Blatt, er glaube nicht, dass es den Teilnehmern der Zeremonie darum gehe, El-Hussein zu ehren: "Es geht darum, seine Familie zu unterstützen, nicht ihn."

Die Beerdigungszeremonie fand nach dem Freitagsgebet statt. Nach Angaben der Polizei nahmen fast 500 Menschen teil.

Dem vorbestraften Dänen mit palästinensischen Wurzeln wird vorgeworfen, am Samstag vergangener Woche bei einer Diskussionsrunde über die Meinungsfreiheit in einem Kopenhagener Kulturzentrum einen Mann erschossen und drei Polizisten verletzt zu haben. Ein paar Stunden später tötete er vor einer Synagoge einen 37-jährigen Juden und verletzte zwei Polizisten, bevor er in der Nacht auf Sonntag von der Polizei vor seiner Wohnung erschossen wurde.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen