Griechenland will Mykonos verkaufen Griechenland will Mykonos verkaufen

Tourismusinsel

 

 

Griechenland will Mykonos verkaufen

Noch im März hatten deutsche Politiker für Empörung gesorgt. Sie schlugen vor, dass das krisengeschüttelte Griechenland seine unbewohnten Inseln verkaufen solle um wieder an Geld zu kommen. Der Staat scheint nun doch auf dieses Mittel zurückzugreifen.

Laut "Guardian" sollen etwa Teile von Mykonos verkauft werden. Die Regierung möchte einen Käufer für eine der beliebtesten Touristeninsel gewinnen und dort einen Luxus-Hotelkomplex erstellen.

Abramowitsch zeigt Interesse
227 der 6.000 Inseln, die im griechischen Besitz sind, sind unbewohnt. Es fehlt dort grundlegende Infrastruktur. Dies soll neben dem finanziellen Hintergrund zur Verkaufsentscheidung geführt haben. So sollen Arbeitsplätze entstehen und damit auch Steuererträge.

Auf der Website "Private Islands" kann außerdem für Nafsika geboten werden. Für die rund fünf Quadratkilometer große Insel im Ionischen Meer sind 15 Millionen Euro aufgerufen. Wie der "Guardian" berichtet, soll Multi-Milliardär Roman Abramowitsch bereits Interesse an einer der Inseln signalisiert haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen