Griechische Bauern blockieren Grenzübergang

Wirtschaftspolitik

Griechische Bauern blockieren Grenzübergang

Ein seit mehr als zwei Wochen andauernder Protest der griechischen Bauern hat auf beiden Seiten des wichtigsten Grenzübergangs zwischen Griechenland und Bulgarien zu chaotischen Zuständen geführt. Die Bauern blockieren aus Protest gegen eine Pensions- und Steuerreform, die Bedingung für weitere Finanzhilfen der Gläubiger für Athen ist, den Übergang Promachon-Kulata mit Traktoren. Sie lassen nur Pkw durch. Lastwagen dürfen dagegen nicht passieren.

Lastwagen-Staus
Auf der griechischen Seite hatte sich am Dienstag ein etwa elf Kilometer langer Lastwagen-Stau gebildet. Auf der bulgarischen Seite sei die Warteschlange der Lastwagen mindestens zehn Kilometer lang, berichteten Augenzeugen weiter. Auch an den Grenzübergangen bei Exochi-Ilinden und Ormenio-Svilengrad zu Bulgarien und zur Türkei bei Kastanies-Edirne und Kipoi-Ipsala gab es Probleme beim Lkw-Verkehr.

Rücknahme der Reformen
Die Landwirte drohen ihre Streik auszuweiten und den Grenzübergang komplett zu sperren. Sie fordern die Rücknahme aller geplanten Reformen und einen Dialog "ohne Vorbedingungen".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen