Grüne fordern Sex auf Rezept

Für Pflegebedürftige

Grüne fordern Sex auf Rezept

Elisabeth Scharfenberg,  pflegepolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, hat am Sonntag mit einem Interview mit der „Welt am Sonntag“ eine breite Diskussion in Deutschland ausgelöst. Die Politikerin forderte, dass Pflegebedürftige und Schwerkranke in Zukunft Sex mit Prostituierten bezahlt bekommen sollen – es soll also Sex auf Rezept geben.

Scharfenberg hält eine „Finanzierung für Sexualassistenz“ für vorstellbar, „die Kommune könnte über entsprechende Angebote vor Ort beraten und Zuschüsse gewähren“. Als Vorbild nannte die Grünen-Politikerin die Niederlande, wo es eine derartige Regelung bereits seit Jahren erfolgreich gibt.

Mit ihrem umstrittenen Vorstoß hat Scharfenberg eine heftige Diskussion ausgelöst. Dabei musste Scharfenberg viel Kritik einstecken, auch aus ihrer eigenen Partei. Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer kritisierte den Verstoß Scharfenbergs auf Facebook heftig. Mit solchen Ideen würden die Grünen als “ weltfremde Spinner“ abgestempelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen