Hat Trump seine Drohung gegen Nordkorea aus 'Game of Thrones' geklaut?

"Mit Feuer und Wut"

Hat Trump seine Drohung gegen Nordkorea aus 'Game of Thrones' geklaut?

Im Krieg der Worte zwischen den USA und Nordkorea hat US-Präsident Donald Trump am Mittwoch noch einmal nachgelegt. "Mein erster Befehl als Präsident war, das nukleare Arsenal zu erneuern und zu modernisieren", schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter. "Jetzt ist es weit stärker und kraftvoller als jemals zuvor." Pjöngjang hatte zuvor mit einem Raketenangriff auf das US-Überseegebiet Guam gedroht.

Der Androhung Nordkoreas war eine Provokation Trumps vorausgegangen: "Nordkorea sollte besser keine weiteren Drohungen gegen die USA machen. Ihnen wird mit Feuer und Wut begegnet werden, wie es die Welt niemals zuvor gesehen hat. Er (Kim Jong-un) war über das normale Maß hinaus sehr drohend. Wie ich bereits gesagt habe, ihnen wird mit Feuer, Wut, und offen gesagt, Macht begegnet werden, wie es die Welt so noch niemals zuvor gesehen hat".

Seltsame Parallelen

„Feuer und Wut“? Bei einigen Usern im Netz klingelte da etwas. Die Aussage erinnerte sie an die letzte Folge von der US-Hit-Serie „Game of Thrones“. Darin sind Feuer und Wut eben wichtige Elemente. Um den Zusammenhang zu erklären, muss man in der Geschichte 20 Jahre zurückgehen. Damals kam es zu einem Widerstand gegen den damaligen König Aerys II. Der wurde von seinem Leibwächter Jamie Lannister ermordet, als er den Befehl gab die Hauptstadt Königsmund völlig zu zerstören.

Zurück in der Gegenwart: In der letzten Folge der Serie, die am Sonntag ausgestrahlt wurde, reitet die letzte Tochter des getöteten König Aerys, Daenerys Targaryen auf ihrem stärksten Drachen der Lannister-Armee entgegen.

Was folgte, war viel Blut und viel Feuer. User auf Twitter zogen eine Parallele zwischen den massenvernichtenden feuerspeienden Drachen und den Atomwaffen – beide können tödlich enden.

Die nächste Gemeinsamkeit: In der Serie kracht es zwischen den Häusern Targaryen und Lannister und in der wirklichen Welt eben zwischen den USA und Nordkorea.

Aufgrund der Aussage von Trump glauben jetzt viele zu wissen, was der US-Präsident am Sonntagabend geschaut hat.

Der ehemalige Berater von Ex-Präsident Barack Obama Dan Pfeiffer twitterte: „Ist es möglich, dass Trump denkt, dass der verrückte Herrscher der Held in ‚Game of Thrones‘ ist?“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen