Heftiger Vulkan-Ausbruch auf Indonesien

Tausende flüchten

© Reuters

Heftiger Vulkan-Ausbruch auf Indonesien

In Indonesien sind am Montag erneut tausende Menschen vor dem nach mehr als 400 Jahren wieder aktiven Vulkan Sinabung im Norden von Sumatra geflohen. Nach Angaben der Regierung brach der Vulkan gegen 06.30 Uhr (01.30 Uhr) erneut aus und sandte eine zwei Kilometer lange Rauch- und Aschewolke in den Himmel. Die Behörden forderten die Fluglinien auf, die Gegend zu meiden.

Notunterkünfte
Die Zahl der Menschen, die in Notunterkünften untergebracht werden mussten, stieg von 18.000 auf 21.000. Viele Anrainer warteten nach Augenzeugenberichten die Evakuierungsanordnung der Behörden gar nicht erst ab, sondern verließen schon vorher ihre Häuser.

Der Ausbruch am Montag war noch heftiger als am Vortag. Indonesien liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, dort stoßen mehrere Kontinentalplatten aneinander. Diese sind ständig in Bewegung und lösen Erdbeben oder Vulkanausbrüche aus.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen