Hirtenproteste nach Tod von 125 Schafen

Frankreich

Hirtenproteste nach Tod von 125 Schafen

Der tödliche Sturz einer Schafherde in eine Felsspalte der französischen Pyrenäen hat zu Protesten von Hirten geführt. Die Züchter machen angesiedelte Bären für das Unglück verantwortlich. Rund 200 Bauern, Lokalpolitiker und Jäger versammelten sich am Dienstag in dem Ort Luz-Saint-Sauveur. Sie riefen die Verwaltung des Nationalparks der Pyrenäen auf, die Bären umzusiedeln.

Bärenangriffe

Der Züchter Thierry Lassalle-Carrere sagte, aus seiner Schafherde seien zahlreiche Tiere am vergangenen Wochenende in einen Abgrund gestürzt, 125 seien dabei ums Leben gekommen. Bären hätten schon öfter seine Herde angegriffen, dies habe aber noch nie so schlimme Folgen gehabt.

Verständnis

Der Präsident der Nationalpark-Verwaltung, Laurent Grandsimon, zeigte Verständnis für die Proteste. Es sei aber nicht sicher, ob Bären für das Unglück verantwortlich seien. Die Bären stammen ursprünglich aus Slowenien und waren vor 20 Jahren neu im Grenzgebiet zu Spanien angesiedelt worden. Seitdem sorgen sie immer wieder für Streit.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen