Holbrooke weiter in kritischem Zustand

Not-OP

Holbrooke weiter in kritischem Zustand

Der US-Sondergesandte für Afghanistan und Pakistan, Richard Holbrooke, ist nach einer Operation an der Hauptschlagader weiter in kritischem Zustand. Der 69-jährige Diplomat war bei einem Treffen mit US-Außenministerin Hillary Rodham Clinton am Freitagmorgen zusammengebrochen. Wegen eines Risses in der Aorta operierten Ärzte an der Washingtoner Universitätsklinik 20 Stunden lang. Am Sonntag wurde er abermals behandelt, um die Blutzirkulation zu verbessern. Das US-Außenministerium teilte mit, Holbrooke habe Genesungswünsche vom afghanischen Präsidenten Hamid Karzai und vom pakistanischen Präsidenten Asif Ali Zardari erhalten.

Holbrooke war von 1993 bis 1994 Botschafter in Deutschland. Er spielte 1995 eine entscheidende Rolle bei den Friedensverhandlungen von Dayton, die den Bosnienkrieg beendeten. Wegen seines robusten Auftretens erhielt er Spitznamen wie "Der Bulldozer" oder "Raging Bull".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen