Sonderthema:
Hollande kandidiert nicht für zweite Amtszeit

Extrem unbeliebt

Hollande kandidiert nicht für zweite Amtszeit

Frankreichs Staatschef Francois Hollande wird bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Frühjahr nicht für eine zweite Amtszeit kandidieren. Das sagte der Sozialist am Donnerstagabend bei einer Fernsehansprache im Pariser Elysee-Palast. Zugleich verteidigte er die Bilanz seiner Amtszeit.

Hollande ist Umfragen zufolge bei den Franzosen extrem unbeliebt, vielen gilt er als zu zögerlich und nicht geradlinig genug. Die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit und die Wirtschaftschwäche werden nicht zuletzt auf seine Politik zurückgeführt.

Seine tief gespaltene Regierungspartei hat den Befragungen zufolge - unabhängig mit welchem Kandidaten - kaum Chancen, über die erste Runde der Präsidentenwahlen im kommenden Frühjahr hinauszukommen. Es wird vielmehr damit gerechnet, dass es in der zweiten Runde auf eine Stichwahl zwischen dem Mitte-Rechts-Kandidaten Francois Fillon und Marine Le Pen vom rechtsextremen Front National hinausläuft.

Laut Umfragen wäre Hollande bei einer Kandidatur im Frühjahr 2017 auf weniger als zehn Prozent der Stimmen gekommen. Zuletzt wuchs der Druck aus den eigenen Reihen, auf eine Kandidatur zu verzichten.


 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen