Hollywood stoppt Trailer mit Schießerei

Nach Batman-Massaker

© Warner Bros

Hollywood stoppt Trailer mit Schießerei

US-Filmverleih Warner Bros. hat sich vom Massaker in Denver schockiert gezeigt. "In dieser tragischen Stunde geht unsere aufrichtige Anteilnahme an die Familien und Freunde der Opfer", teilte das Studio mit. "The Dark Knight Rises" hat nach ersten Schätzungen in der Nacht auf Freitag in den USA Spitzeneinnahmen erzielt. Die Branchenblätter "Variety" und "Hollywood Reporter" bezifferten die Mitternachtseinnahmen mit bis zu 30 Millionen Dollar (umgerechnet knapp 25 Mio Euro). Der Film war in 3700 US-Kinos angelaufen, am Wochenende sollte er in über 4400 Lichtspielhäusern gezeigt werden.

Zudem zog Warner Bros. die Konsequenzen und nahm einen Trailer für den Thriller "Gangster Squad" vom Markt. In dem Trailer war ausgerechnet eine blutige Schießerei in einem Kino zu sehen.

Diashow Trauer nach Amoklauf in Denver
Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

1 / 9
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Erster Ort kauft sich von Flüchtlingen frei
Für 300.000 Euro Erster Ort kauft sich von Flüchtlingen frei
Die Einwohner von Oberwil-Lieli wehren sich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen. Sie wollen lieber 300.000 Euro Strafe zahlen. 1
Die Wahrheit über die Bildung von Flüchtlingen
Forscher klären auf Die Wahrheit über die Bildung von Flüchtlingen
Forscher haben das Bildungsniveau syrischer Flüchtlinge analysiert. 2
Irrer Kim verbietet sämtliche Hochzeiten
Skurrile Maßnahme Irrer Kim verbietet sämtliche Hochzeiten
Sämtliche Hochzeiten und Begräbnisse in Nordkorea mussten abgesagt werden. 3
Buch enthüllt neue Details über Maddie McCann
Was geschah wirklich? Buch enthüllt neue Details über Maddie McCann
Der ehemalige Chefermittler präsentiert neue Details zum Verschwinden der kleinen Maddie. 4
"Alien" droht mit der Zerstörung der Erde
Kuriose Drohung "Alien" droht mit der Zerstörung der Erde
Auf diesen Verkehrssünder waren die Polizisten in China wohl nicht gefasst. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Hotspot Praterstern: das plant Wien
Zur Entschärfung Hotspot Praterstern: das plant Wien
Polizei, ÖBB, Wiener Linien, diverse karitative und soziale Organisationen sowie Bezirk und Stadt Wien wollen den Hotspot Praterstern entschärfen.
Matthias Reim „Alles was ich will"
Musikvideo Matthias Reim „Alles was ich will"
Matthias Reim „Alles was ich will"
Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Weiter steigend Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich im April erneut angestiegen: Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 1,1 Prozent mehr Menschen ohne Job.
Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Öffis Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Wegen Umbauarbeiten ist die U4 bis zum 1. Juli 2016 zwischen Hütteldorf und Hietzing gesperrt: das denken die Wiener.
Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
1. Mai Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
Am 1. Mai wird die SPÖ ausgepfiffen: als bei Wiens Bürgermeister Michael Häupl dazwischen gerufen wird, klärt er das auf seine Art.
Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
SPÖ Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
Kanzler und SPÖ-Parteichef Werner Faymann hat am Sonntag bei den 1.-Mai-Feierlichkeiten der SPÖ am Wiener Rathausplatz seinen Kurs in der Flüchtlingsfrage verteidigt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.