Horror-Vater missbrauchte und erschlug Baby

Mutter griff nicht ein

Horror-Vater missbrauchte und erschlug Baby

Pascal W. erschlug am 21. Oktober 2015 seinen nur 19 Tage alten Sohn Leo. Nun muss sich der 26-Jährige vor dem Landgericht Mönchengladbach wegen Mordes, Kindesmisshandlung und sexuellen Missbrauchs verantworten. Auch Leos Mutter, Melanie W., die nicht eingriff, wurde wegen Totschlags durch Unterlassen angeklagt.

Eifersucht
Leo soll ein Wunschkind gewesen sein. Doch schon wenige Tage nach seiner Geburt gab es immer wieder Schwierigkeiten zwischen Vater und Sohn, da Pascal W. stark eifersüchtig gewesen sein soll.

Unvorstellbare Gewalt
Als das Baby am späten Abend des 20. Oktobers gefüttert werden sollte, geschah das Unvorstellbare. Laut Staatsanwaltschaft soll der 26-Jährige seinen Sohn geschüttelt und sich auf ihn gesetzt haben. Bevor er ihn schließlich an einer Tischkante erschlagen haben soll, soll der Horror-Vater den kleinen Leo auch noch sexuell missbraucht haben.

Obwohl sich auch Melanie W. zur Tatzeit in der Wohnung befand, griff sie nicht ein. Unter Tränen sagte sie aus, fest geschlafen und nichts von der Gräueltat mitbekommen zu haben. Nach dem Mord an seinem Sohn legte sich Pascal W. einfach ins Bett, als wäre nichts gewesen.

Notarzt
Am Morgen des 21. Oktobers rief Pascal W. schließlich den Notarzt. Da dieser keine natürliche Todesursache feststellte, wurde die Polizei alarmiert. Beide Eltern wurden am darauffolgenden Tag von den Beamten festgenommen.

Gegenüber Bild.de zeigte sich der leitende Ermittler Ingo Thiel erschüttert: "So etwas habe ich noch nie erlebt. Mein ganzes Team und ich sind schwer betroffen. Alle körperlichen Gewalteinwirkungen, die es gibt, hat der kleine Junge erfahren."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen