IS wollte Fußgänger enthaupten

In Australien

IS wollte Fußgänger enthaupten

Ein Mitglied der Jihadistengruppe "Islamischer Staat" (IS) hat nach Angaben der australischen Regierung inszenierte "Tötungen" in dem Land angeordnet. Premierminister Tony Abbott sagte am Donnerstag, ein Australier, der sich der Gruppe angeschlossen habe, habe derlei Anweisungen an Unterstützer vor Ort gegeben.

"Hier geht es nicht um einen Verdacht, sondern um ein Vorhaben", sagte Abbott. Deshalb hätten Polizei und Sicherheitsdienste gehandelt.

Abbott äußerte sich kurz nachdem die Polizei mitgeteilt hatte, im Rahmen von Anti-Terror-Einsätzen in Sydney und Brisbane am Donnerstagmorgen 15 Menschen festgenommen zu haben. Mindestens ein Verdächtiger muss sich demnach wegen Terrorvorwürfen verantworten.

Enthauptung geplant
Der australische Sender ABC berichtete, Gerichtsdokumenten zufolge sollte offenbar ein zufällig ausgewähltes Opfer in Sydney in eine Flagge des IS gehüllt und vor laufender Kamera enthauptet werden. "Es ist wichtig, dass unsere Polizei und Sicherheitsorganisationen ihnen einen Schritt voraus sind", sagte Abbott über die Jihadisten. "Und heute Morgen waren sie es."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen