ISIS hortet Waffen für Anschlag auf Olympia

Terrorgefahr in Rio

ISIS hortet Waffen für Anschlag auf Olympia

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" soll ein Arsenal von Waffen in Brasilien horten, um das "Blut der Sünder" während der Olympiade zu vergießen.

IS-Forum gehackt

Die Anti-IS-Hacking-Gruppe "Binary Sec", deren Ziel es ist, jihadistische Propaganda im Internet zu bekämpfen, hat ein Online-Forum enthüllt, das von IS-Unterstützern in den USA und in Brasilien verwendet wird, berichtet der "Daily Star". Darin wurde geschrieben, dass die Terrormiliz Faustfeuerwaffen, Sturmgewehre und selbstgemachte Bomben verwenden will, um die Attacken während der Olympischen Spiele auszuführen.

Die Nachrichten, die in dem Forum verfasst wurden, zeigen auch Bilder von tödlichen Waffen wie einer AK47 und einer Kalaschnikow. Dabei wird erwähnt, dass sich Tausende für die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele am 5. August versammeln werden.

Rekrutierung von Möchtegern-Jihadisten

Erst im letzten Monat wurde von der brasilianischen und portugiesischen Presse enthüllt, dass der IS-Kämpfer Ismail Abdul Jabbar al-Brazili, auch "der Brasilianer" genannt, versucht hat, Möchtegern-Jihadisten in Brasilien zu rekrutieren.

In einem Online-Posting vom 11. Juli war davon die Rede, dass al-Brazili binnen drei Wochen Rekruten finden will - also bis zum Start der Olympischen Spiele.

"Blut der Sünder" vergießen

Ein weiteres Posting, das vom Nutzer "Wolf" am 18. Juni veröffentlicht wurde, zeigt eine AK-47 am Boden liegen. Dazu schrieb er laut "Daily Star": "Wir erwarten ein größeres Publikum, bald wird das Blut der Sünder fallen und wir werden die wahre Kraft Gottes zeigen."

Im Zusammenhang mit explosiven Materialien schrieb derselbe Nutzer folgendes: "Es gibt viele Dealer, die Feuerwerkskörper verkaufen. Wenn du dich auskennst, bereite einige Explosionen für den großen Tag vor."

Die Anti-Terror-Gruppe "Binary Sec" ist davon überzeugt, dass "Wolf" ursprünglich aus den USA kommt und nun in Brasilien mit Waffen für den IS handelt. "Habe in nur zwei Monaten eine Waffe bekommen, du brauchst nicht viel", schrieb "Wolf". "Manche der Anbieter sind auf unserer Seite, wir haben genügend Ressourcen für unsere Aktionen."

Behörden überprüfen Entdeckungen

"Binary Sec" hat die Entdeckungen mittlerweile an die Behörden weitergegeben. "Wir haben Nachforschungen angestellt, um sicherzugehen, dass diese [Drohungen] seriös sind", erklärte ein Sprecher dem "Daily Star".

Seit den Enthüllungen von "Binary Sec" gab es diesen Monat keine neuen Postings im IS-Forum, was darauf hinweisen könnte, dass die Nutzer des Forums Angst vor weiteren Sicherheitslücken haben.

Geheimdienst bereitet sich vor

Schon vor einiger Zeit erklärten Mitglieder des brasilianischen Geheimdiensts, dass eine "glaubwürdige Bedrohung" bestünde, dass die Terrormiliz Attacken im Stil der Pariser Anschläge vom November 2015 bei den Olympischen Spielen in Rio durchführen könnte.

Nun erklärte der Geheimdienst, dass man sich für alle Fälle rüsten würde. Aufgrund der multikulturellen Zusammenstellung der Bevölkerung ist Brasilien kein typisches Terror-Ziel. Doch nach den Anschlägen in Frankreich, Deutschland und dem Mittleren Osten habe sich die Bedrohung erhöht, erklärte Anti-Terrorismus-Experte Luiz Alberto Sallaberry dem "Daily Star".

Bei der Olympiade werden rund 85.000 Menschen als Sicherheitspersonal eingesetzt. Diese Zahl ist doppelt so hoch wie jene von den Olympischen Spielen 2012 in London.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen