Sonderthema:
Im Knast: Transgender-Frau 2000 Mal vergewaltigt

In Männer-Gefängnis

Im Knast: Transgender-Frau 2000 Mal vergewaltigt

Mary, eine Transgender-Frau aus Australien, ist nach eigener Aussage mehr als 2.000 Mal in einem Männergefängnis in Queensland (Australien) vergewaltigt worden. In ihren mehr als vier Jahren in einem Männer-Gefängnis erlebte sie die "Hölle auf Erden".

"Es war Vergewaltigung. Ich wurde ausgepeitscht und brutal geschlagen. Aber ich musste das durchstehen, um zu überleben. Für mich war es Überleben, für die anderen Gefangenen Vergnügen" erklärte Mary news.com.au.

Die Transgender-Frau berichtet auch von dem erniedrigenden Moment, als sie bei ihrer Ankunft gezwungen wurde, sich für einen Körper-Check nackt auszuziehen. Deswegen wussten die anderen Gefangen schon, als sie in ihrer Zelle war, dass sie transgender ist. Um der Hölle zu entkommen, versuchte sie drei mal zu fliehen - aber erfolglos.

"Wir sind auch nur Menschen, die ihr Leben leben wollen und nicht von der Gesellschaft verspottet werden, weil wir den Mut haben, zu sein, wer wir sind", hält Mary ein Plädoyer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen