Sonderthema:
Irak: Blutbad in sunnitischer Moschee

Bürgerkrieg

Irak: Blutbad in sunnitischer Moschee

Im Irak sind bei einem Angriff auf eine sunnitische Moschee laut Sicherheitskreisen mindestens 73 Menschen getötet worden. Kämpfer einer schiitischen Miliz hätten am Freitag in dem Gebetshaus das Feuer eröffnet, hieß es. Augenzeugen berichteten von noch mehr Todesopfern. Der Anschlag ereignete sich in der Provinz Diyala im Osten Iraks, wo vom Iran ausgebildete Schiitenmilizen mächtig sind.

Kämpfer der sunnitischen Extremistenorganisation Islamischer Staat IS haben weite Teile des Nordiraks unter ihre Kontrolle gebracht und dort einen Gottesstaat ausgerufen. Im Irak schwelt seit langem der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen