Sonderthema:
Islamistischer Parteiführer hingerichtet

Bangladesch

Islamistischer Parteiführer hingerichtet

Der wegen Kriegsverbrechen verurteilte Anführer der größten islamistischen Vereinigung in Bangladesch ist hingerichtet worden. Motiur Rahman Nizami von der Partei Jamaat-e-Islami wurde laut dem privaten Sender Somoy Television am Mittwochmorgen (Ortszeit) in seinem Gefängnis in Dhaka gehängt.

Zum Tode verurteilt
Im Oktober 2014 hatte ihn ein Kriegsverbrechertribunal unter anderem wegen Völkermordes und Vergewaltigungen während des Unabhängigkeitskriegs 1971 gegen Pakistan zum Tode verurteilt. Vier weitere von dem Tribunal verurteilte Männer sind bereits hingerichtet worden.

Blutiger Unabhängigkeitskrieg
Das heutige Bangladesch war nach dem Ende der britischen Kolonialherrschaft 1947 zunächst ein Teil Pakistans. 1971 erkämpfte es sich in einem blutigen Krieg mit indischer Unterstützung die Unabhängigkeit. Nach Schätzungen von Historikern starben dabei zwischen 300.000 und drei Millionen Menschen. Jamaat-e-Islami kämpfte damals gegen die Gründung von Bangladesch und für den Erhalt des damaligen Ostpakistans.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen