Sonderthema:

Israel entschlossen:

"Werden Gaza-Hilfsflottille abfangen"

Israel ist nach den Worten seines UN-Botschafters "entschlossen", die internationalen Hilfsflottille zur Durchbrechung der Blockade des palästinensischen Gazastreifens abzufangen. Israel habe das "Recht zur Selbstverteidigung" und werde die Flottille stoppen, warnte Ron Prosor am Donnerstag in New York. Die Flottille habe "nichts Konstruktives", sie habe auch "nichts mit humanitärer Hilfe zu tun" und laufe auf "Provokation" hinaus. Die Organisatoren seien "Extremisten".

Eine aus zehn Schiffen bestehende Flottille mit Hunderten Freiwilligen aus zahlreichen Ländern will in der kommenden Woche Hilfsgüter in den von Israel abgeriegelten Gazastreifen zu bringen. Auch ein deutsches Schiff gehört zu dem Konvoi. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hatte Ende Mai "alle betroffenen Regierungen" aufgefordert, sich gegen die Entsendung einer neuen Hilfsflotte einzusetzen. Die US-Regierung warnte ihre Bürger am Mittwoch vor einer Teilnahme an dem Hilfskonvoi.

Am 31. Mai des vergangenen Jahres hatten israelische Soldaten die Schiffe eines Hilfskonvois für den Gazastreifen gestürmt und neun türkische Aktivisten erschossen. Der Angriff auf die aus sechs Schiffen bestehende Gaza-Hilfsflottille war international heftig kritisiert worden, unter anderem vom Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen