J.K. Rowling mischt sich in Wahlkampf ein

Harry Potter-Autorin

© APA/EPA

J.K. Rowling mischt sich in Wahlkampf ein

"Harry Potter"-Autorin Joanne K. Rowling mischt sich in Großbritannien in den Wahlkampf ein. In der Zeitung "The Times" warf die Bestsellerautorin am Mittwoch Oppositionsführer David Cameron vor, nichts über das Leben armer Leute zu wissen. Nur wer die "Wirklichkeit der Armut" nicht selbst erlebt habe, könne sagen, dass es bei Sozialpolitik nicht um Geld, sondern um Botschaften gehe, schrieb Rowling.

Lebte selbst von Sozialhilfe
Die Schriftstellerin lebte als allein erziehende Mutter selbst von Sozialhilfe, während sie das erste Buch der Harry-Potter-Serie schrieb. "Wenn dir zwei Pence für eine Dose weiße Bohnen fehlen und dein Kind hungrig ist, dann geht es um Geld. Wenn du dich selbst dabei ertappst, dass du über Ladendiebstahl nachdenkst, um an Windeln zu kommen, dann geht es um Geld."

Cameron wisse nichts von armen Müttern
Die konservativen Tories haben in ihrem Wahlprogramm unter anderem Steuererleichterungen für Verheiratete in Höhe von 150 Pfund (170 Euro) im Jahr versprochen. Cameron hatte betont, dass es dabei vor allem um eine Botschaft gehe. Rowling warf Cameron vor, nichts über das Leben von allein erziehenden, armen Müttern zu wissen, wenn er ihnen nur den Rat geben könne zu heiraten, um 150 Pfund zu bekommen. Die Autorin hatte bereits in der Vergangenheit die regierende Labour-Partei von Premierminister Gordon Brown unterstützt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen