Jetzt droht Mega-Sonnensturm

Kosmisches Ereignis

© NASA

Jetzt droht Mega-Sonnensturm

Bereits am Donnerstag waren die glutheißen Gasmassen von der 150 Millionen Kilometer entfernten Sonne wegkatapultiert worden – mit unvorstellbaren 1.500 Kilometern pro Sekunde. In Erdnähe betrug der Speed der Partikel immer noch 800 Kilometer pro Sekunde. Das entspricht unglaublichen 2.880.000 km/h.

Experten warnten vor Ausfällen von Stromnetzen und Funkverbindungen in Nordeuropa, der Flugverkehr könnte beeinträchtigt werden, hieß es. Bis Samstag gab es aber noch keine Folgen für die Satelliten im All, so das Esa-Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt. Doch ausgestanden sei der Sturm allerdings noch nicht ganz.

Diashow Sonnensturm rast auf die Erde zu
Starker koronaler Massenauswurf am 12. Juli 2012

Starker koronaler Massenauswurf am 12. Juli 2012

Starker koronaler Massenauswurf am 12. Juli 2012

Starker koronaler Massenauswurf am 12. Juli 2012

Starker koronaler Massenauswurf am 12. Juli 2012

Starker koronaler Massenauswurf am 12. Juli 2012

1 / 3
  Diashow

Erst 2003 sorgte ein solcher Sturm in ganz Schweden für einen mehrstündigen Stromausfall, in den USA mussten über 60 Flüge gestrichen werden – der Funk gab den Geist auf.

Nasa-Experten befürchten allerdings, dass der wahre Mega-Sonnensturm erst in den nächsten Jahren bevorsteht: Denn die Sonnenaktivität befindet sich im Jahrtausendhoch, die Stürme werden zurzeit immer heftiger und stärker. Der Grund: Die Sonnenaktivität läuft im 11-Jahres-Rhythmus und nimmt seit 2010 wieder stetig zu. Ein Supersturm könnte auf der Erde zu katastrophalen Stromausfällen führen.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Vor den Augen der Frau ins Herz gestochen - Mann tot
Drama in Frankreich Vor den Augen der Frau ins Herz gestochen - Mann tot
Streit an der Ampel endete für Familienvater tödlich. 1
Glas Wasser bestellt, Spülmittel bekommen - Koma
Drama in Cannes Glas Wasser bestellt, Spülmittel bekommen - Koma
Horror-Urlaub: 25-jähriger Georgier trinkt Geschirrspülmittel. 2
Hai beißt Surfer den Arm ab
Küste von La Reunion Hai beißt Surfer den Arm ab
Wassersportler war trotz Badeverbots im Meer. 3
Aufregung um Merkels Flüchtlingspolitik
Neue Gräben in Deutschland Aufregung um Merkels Flüchtlingspolitik
Vizekanzler Gabriel distanziert sich von Merkel und fordert eine Obergrenze. 4
United-Piloten völlig blau an Abflug gehindert
In Glasgow festgehalten United-Piloten völlig blau an Abflug gehindert
Männer sollten 141 Passagiere in die USA fliegen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Kickl eckt an FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Das Personenkomitee bestünde aus Mitgliedern der Schickeria.
Erst nach einem Monat gerettet
Neuseeland Erst nach einem Monat gerettet
Eine junge Frau verliert auf ihren Wanderung ihren Freund und harrt einen Monat in einer Berghütte aus, bevor sie von der Bergrettung befreit wird.
Drohne zeigt Zerstörung
Italien Erdbeben Drohne zeigt Zerstörung
Eine Drohne der Feuerwehr ist über das Bergdorf geflogen und hat deprimierende Bilder aufgenommen.
Mächtiger Vulkanausbruch
Guatemala Mächtiger Vulkanausbruch
Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg.
Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Direkt an der Kirche Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Auf diesem Bild sieht man, was man sehen will.
News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
News Flash News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
Themen: Nachbeben in Italien, Anschlag in der Türkei, Neue „rechte Partei“?, Gabalier reicht SPÖ-Hetze, Marihuana Straffreiheit
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.