Sonderthema:
Junge Mutter verletzt sich am Handgelenk – Stunden später war sie tot

Nach Sex-Spiel

Junge Mutter verletzt sich am Handgelenk – Stunden später war sie tot

Katie W. aus der englischen Großstadt Birmingham ist Anfang Jänner an den Folgen einer seltenen fleischfressenden Infektion gestorben. Die 24-Jährige hatte sich bei einem Sex-Spiel mit ihrem Partner verletzt und sich dabei mit gefährlichen Bakterien infiziert.

Wie die „Sun“ berichtet, soll sich Katie bei Fesselspielen am Handgelenk verletzt haben. Nach dem Sex hatte die junge Mutter starke Schmerzen und ging deshalb ins Krankenhaus. Der behandelte Mediziner machte dann aber eine folgenschwere Fehldiagnose: Er ging von einer simplen Verstauchung aus und verschrieb Schmerzmittel. Katie wurde nicht stationär aufgenommen.

Wenig später verschlimmerte sich der Zustand der 24-Jährigen dramatisch. In der folgenden Nacht starb die junge Britin schließlich an einer Herzattacke in Folge der Infektion. Die Gerichtsmedizin erhebt nun schwere Vorwürfe: „Wenn Katie im Krankenhaus geblieben wäre, wäre ihr Tod zu verhindern gewesen.“

Katie starb an der sogenannten nekrotisierenden Fasziitis. Dabei handelt es sich um eine durch Bakterien ausgelöste, sehr heftig verlaufende Infektionskrankheit der Unterhaut und Faszien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen