Kachelmann: 9 Ex-Geliebte packen aus

Proezss

© AP

Kachelmann: 9 Ex-Geliebte packen aus

Montag 9.00 Uhr beginnt der TV-Prozess des Jahres. ARD-Wetter-Moderator Jörg Kachelmann (52) steht im Landgericht Mannheim vor seinem Richter. Vorwurf: Er soll am 8. Februar 2010 seine Freundin Sabine W. (37) mit einem Messer bedroht und vergewaltigt haben. Die Chancen stehen schlecht für den Moderator: Vor wenigen Tagen tauchte in der Bunten eine neue Zeugin auf, die beschreibt, dass auch sie zum Sex gezwungen wurde.

23 Zeugen
Es wird ein Mega-Prozess: In 15 Verhandlungstagen sollen vier Gutachter und 23 Zeugen Aufklärung bringen. Im Mittelpunkt stehen neun Ex-Freundinnen von Kachelmann. Einige der Frauen sollen mit ihren Aussagen Kachelmann enorm belasten, andere sollen ihn wiederum entlasten.

Die erste Geliebte sagt am dritten Verhandlungstag aus. Marion K. ist Kachelmanns aktuelle Freundin. Sie wollte ihn im Februar vom Flughafen abholen, als die Handschellen klickten. Marion K. erzählte der Polizei, dass sie nichts von den vielen anderen Frauen im Leben des Moderators wusste. Ihre Aussagen werden Kachelmann als sensiblen Menschen beschreiben.

Am sechsten Tag des Prozesses wird eine andere Frau ein komplett konträres Bild des TV-Stars zeichnen. Er soll „unberechenbar, gewalttätig und außer Kontrolle“ gewesen sein. Diese Ex meldete sich freiwillig bei den Ermittlern, nachdem sie von der Festnahme erfuhr.

Sabine W., das eigentliche Vergewaltigungsopfer wird am 13. Oktober aussagen. Sie wird von der Horrornacht am 8. Februar erzählen: Sabine wollte den Moderator in ihrer Wohnung wegen anderer Beziehungen zur Rede stellen. Dann kam es zur Vergewaltigung, sagt sie. Kachelmann sagt, er ging nach dem Streit in ein Hotel. Ähnlich wird Anja L. (23) Kachelmann darstellen. Sie beschreibt in einem Bunte-Interview, wie sie Kachelmann als 18-jährige Schülerin kennenlernte. Einige Monate lang führten sie eine gute Beziehung. Doch dann drängte er sie zu Sex in einem Hotelzimmer: „Auch als ich sagte, ich wolle nicht mit ihm schlafen, machte er weiter. Ich sagte mehrfach: ‚Nein, hör auf!‘ Ich weinte, doch er nahm keine Rücksicht.“

Mega-Ansturm
Das Gerichtsgebäude wird morgen gestürmt. Unzählige Reporter und Kiebitze werden in den Saal 1 drängen. Für Bild wird etwa die berühmte Frauenrechtlerin Alice Schwarzer berichten. Die Sicherheitsbestimmungen sind hoch: Alle Taschen werden durchsucht, Besucher werden mit Metalldetektoren gescannt.

Ein Prozess wie gegen einen Terroristen. Frühestens am 27. Oktober wird es ein Urteil geben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen