Kardashian: Trumps erstes Promi-Opfer

Muslim-Bann

Kardashian: Trumps erstes Promi-Opfer

Jetzt geht es in Trumps Amerika offenbar auch den Promis an den Kragen. Ins Visier der Behörden gerieten nach dem Einreiseverbot für Staatsbürger aus sieben Moslem-Staaten durch den neuen US-Präsidenten nun auch Reality-TV-Star Kim Kardashian und ihr Rapper-Gatte Kanye West.

Das Duo landete nach einem Familienurlaub in Costa Rica mit dem Privatjet am Flughafen in Los Angeles, als Beamte des Grenzschutzes den Jet betraten.

Das Promi-Paar wurde verhört, durfte erst nach einer erheblichen Verzögerung den Flughafen verlassen.

War Razzia Rache-Aktion für Tweet gegen Trump?

Das Ganze schien eine Rache der Trump-Regierung zu sein: It-Girl Kardashian twitterte nach der Inkraftsetzung des „Moslem-Verbotes“ die Zahl von Amerikanern, die durch islamische Immigranten getötet wurden: Zwei. Wenig, verglichen mit jährlich 11.737 Todesopfern, die von Amerikanern ermordet werden. Der Beitrag wurde millionenfach weitergeleitet.

Neben Karda­shian hat sich fast ganz Hollywood gegen die „un-amerikanische“ Einwanderungspolitik des Wüterichs im Weißen Haus gestellt. In den USA gehen die Proteste gegen Trump weiter: Bei Ausschreitungen vor dem Trump-­Tower in New York gab es zuletzt elf Festnehmen.

Trumps Sprecher Sean Spicer machte sich lächerlich, als er das Wort „Einreiseverbot“ bestritt: Er spricht jetzt von „strengen Überprüfungsmaßnahmen“ …

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten