Kim Jong-un erstmals bei Manöver

Nordkorea

© AP

Kim Jong-un erstmals bei Manöver

Der jüngste Sohn des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-il ist erstmals offiziell als Beobachter einer Militärübung genannt worden. Kim Jong-un, der vermutlich designierte Nachfolger seines Vaters ist, habe gemeinsam mit diesem eine Einheit der Streitkräfte inspiziert und einer Schießübung beigewohnt. Die Meldung bestätigt die Einschätzung von Beobachtern, dass Kim Jong-un durch Präsenz in den Staatsmedien als Nachfolger seines Vaters aufgebaut werden soll.

Erstmals in den Medien
Der Sohn des Staatschefs war vergangene Woche erstmals in den Medien aufgetaucht, nachdem er zum Vier-Sterne-General und Vizechef der Militärkommission der regierenden kommunistischen Partei ernannt worden war. Kim Jong-il ist vermutlich schwer krank und sucht deshalb einen Weg, die Macht einem Angehörigen zu übertragen. Er selbst war nach seinem Vater Kim Il-sung an die Macht gekommen.

Dem Bericht war nicht zu entnehmen, wann der Besuch des Manövers stattfand. Die Tatsache, dass sich die Herrscherfamilie eine Militäreinheit und keine industrielle Produktionsstätte für den ersten derartigen Bericht aussuchte, unterstreicht den Vorrang, den Nordkorea den Streitkräften einräumt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen