Krawalle: Lehrer zünden Bus an

Brasilien

Krawalle: Lehrer zünden Bus an

Am Rande einer Demonstration von Tausenden Lehrern ist es in Brasilien erneut zu Ausschreitungen gekommen. Eine Gruppe von etwa 200 maskierten Randalierern setzte sich in Rio von einer friedlich verlaufenden Lehrer-Demonstration ab und versuchte, gewaltsam in die Stadtverordnetenkammer einzudringen. Es kam zu Straßenschlachten mit der Polizei. Die Randalierer setzten einen Bus in Brand, warfen Schaufenster ein und schleuderten Molotow-Cocktails auf das US-Konsulat. Die Polizei setzte Tränengas ein.

Diashow Krawalle: Lehrer zünden Bus an

Krawalle: Lehrer zünden Bus an

Krawalle: Lehrer zünden Bus an

Krawalle: Lehrer zünden Bus an

Krawalle: Lehrer zünden Bus an

Krawalle: Lehrer zünden Bus an

1 / 5


An der Lehrerdemonstration hatten sich nach Polizeiangaben am Montagabend (Ortszeit) 10.000 Menschen beteiligt. Die Gewerkschaft sprach von bis 50.000 Teilnehmern. Auch in Sao Paulo kam es zu Randalen. Dort wurde eine Bankfiliale vollständig zerstört. Vermummte setzten Müll in Brand. Ein Polizeiauto wurde umgestürzt. Auch hier setzten Sicherheitskräfte Tränengas und Schlagstöcke ein.

Rios Lehrer protestieren gegen ein lokales Gesetz, das unter anderem Gehälter regelt und Bestimmungen für die berufliche Laufbahn der Lehrer enthält. Am Montag war bei einer Protestaktion gegen Verzögerungen bei Mietzuschüssen in Sao Paulo ein Auto explodiert, das Randalierer auf brennende Straßenbarrikaden geschoben hatten. Vier Menschen erlitten teils schwere Brandverletzungen. Die Sicherheit in der Stadt ist angesichts der bevorstehenden Großereignisse Fußball-WM 2014 und Olympische Spiele 2016 immer wieder Anlass zur Sorge.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen