Sonderthema:
Landesweite Streiks in Griechenland

Wieder lahmgelegt

© AP

Landesweite Streiks in Griechenland

Aus Protest gegen die drastischen Sparmaßnahmen der Regierung in Griechenland haben die Gewerkschaften das Land am Donnerstag erneut mit einem Generalstreik lahmgelegt. Im Hafen von Piräus liefen keine Fähren aus, auch Züge, Busse und Bahnen standen weitgehend still. In Athen bildeten sich lange Staus. Viele Schulen und Behörden blieben geschlossen.

Der internationale Flugverkehr war von dem vierten Generalstreik seit Jahresbeginn allerdings nicht betroffen, weil sich die Fluglotsen nicht an dem Ausstand beteiligten. Nur auf einigen kleinen Inselflughäfen fielen Flüge aus.

Journalisten beteiligen sich nicht
Auch die meisten Journalisten beteiligten sich dieses Mal nicht an dem Streik, nur das öffentlich-rechtliche Fernsehen wurde bestreikt. Die beiden großen Gewerkschaftsverbände GSEE und Adedy sowie die kommunistische Gewerkschaft Pame riefen im Laufe des Tages zu mehreren Großdemonstrationen auf, im Athener Stadtzentrum waren nach Polizeiangaben 1700 Sicherheitskräfte im Einsatz.

Vor zwei Wochen war es bei Protesten zu schweren Krawalle gekommen, bei denen drei Bankangestellte starben, als Demonstranten ihr Büro in Brand setzten. Auch am Donnerstag rüstete sich die Polizei gegen einen Gewaltausbruch. Sachbeschädigungen und kleinere Vergehen sind bei Protesten in Griechenland nicht unüblich, selten kommen dabei aber Menschen zu Schaden. Der Tod der drei Bankangestellten hatte deshalb vor zwei Wochen das Land in Schock versetzt.

Starkes Sparprogramm
Die Regierung hat wegen der drohenden Staatspleite ein beispielloses Sparprogramm im Umfang von 30 Milliarden Euro in die Wege geleitet. Gehälter und Pensionen werden gekürzt, Steuern erhöht. Im Gegenzug erhält Griechenland in den kommenden drei Jahren von der EU und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) Notkredite in Höhe von 110 Milliarden Euro. Die Gewerkschaften kritisieren, dass Menschen mit niedrigem Einkommen besonders unter den Einsparungen leiden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen