Sonderthema:
Lebenslang für Roten Khmer-Anführer

Völkermordtribunal

Lebenslang für Roten Khmer-Anführer

35 Jahre nach dem Ende ihrer Herrschaft hat ein kambodschanisches Gericht zwei ehemalige Anführer der Roten Khmer verurteilt. Ex-Propagandachef Nuon Chea (88) und Ex-Staatschef Khieu Samphan (83) erhielten wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit lebenslange Haftstrafen, wie das Gericht in Phnom Penh am Donnerstag bekanntgab.

Die Richter am Völkermordtribunal machten sie für die Zwangsvertreibung von zwei Millionen Menschen aus der Hauptstadt Phnom Penh nach der Machtübernahme 1975 verantwortlich. Das Gericht folgte der Staatsanwaltschaft, die lebenslange Haftstrafen gefordert hatte.

Es ist das erste Urteil gegen Anführer der Roten Khmer vor dem vor acht Jahren eingerichteten Tribunal. Dieses hatte überhaupt erst ein Urteil gesprochen. Kaing Guek Eav, Chef des Foltergefängnisses Tuol Sleng, war bereits zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Die kommunistischen Roten Khmer wollten einen Bauernstaat schaffen, witterten aber bald überall Staatsfeinde. Zwischen 1975 und 1979 kamen mindestens 1,7 Millionen Menschen durch Folter, Mord, Zwangsarbeit und Hungersnöte um. Das war ein Viertel der damaligen Bevölkerung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen