Mann fordert einstweilige Verfügung gegen Gott

Israel

Mann fordert einstweilige Verfügung gegen Gott

Ein Mann aus Israel will nicht, dass Gott seine Gebete beantwortet - aus diesem Grund wollte er nun vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirken.

Der Kläger namens David Shoshan forderte am Dienstag in einem Gericht in Haifa, dass Gott aufhören solle, auf sein Leben einzuwirken, berichtete die israelische Nachrichtenseite NRG.

Während der letzten drei Jahre soll Gott ihm gegenüber sehr negativ eingestellt gewesen sein, spezifische Vorfälle wurden vor Gericht jedoch nicht dokumentiert.

Mehrere Versuche
Schon mehrmals hat Shoshan versucht, durch die Polizeistation eine einstweilige Verfügung gegen Gott zu erwirken, doch die Polizei  ging nicht darauf ein. Seine Forderungen brachten ihm nur zehn Polizeibesuche innerhalb von 36 Monaten.

Aus diesem Grund versuchte er dieses Mal, die Verfügung per Gericht zu erwirken.

Gott erschien nicht
Laut Dokumenten des Gerichts wurde festgehalten, dass Gott nicht zur Anhörung erschien. Der Richter Ahsan Canaan wies Shoshans Klage ab - sie sei absurd.

Er empfahl dem Kläger, dass er sich Hilfe holen solle, jedoch nicht vom Gericht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen