Mehrere Verletzte: Mann läuft mit Axt Amok

Deutschland

Mehrere Verletzte: Mann läuft mit Axt Amok

Der Angreifer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof hat seine Attacke mit einer Axt in einer S-Bahn begonnen. In einem Wagen der S-Bahn-Linie 28 habe er auf Reisende eingeschlagen, im Bahnhofsgebäude habe er weitere Menschen angegriffen, berichtete ein Polizeisprecher. Fünf Menschen wurden von ihm verletzt, einer von ihnen schwer.

Der wegen des blutigen Angriffs festgenommene Mann hat sich nach Angaben der Polizei bei einem Fluchtversuch schwer verletzt. Er sei nach der Attacke mit fünf Verletzten auf dem Hauptbahnhof über die Gleise gelaufen und dann von einer Brücke mehrere Meter hinab auf eine Straße gesprungen. Der noch nicht identifizierte Mann sei in ein Krankenhaus gebracht worden und war zunächst nicht ansprechbar, berichtete ein Polizeisprecher am Einsatzort.

Laut der zuständigen Bundespolizei in Sankt Augustin schwebte offenbar keiner der Verletzten in Lebensgefahr. Die Polizei sperrte den Bahnhof zunächst ab, der Zugverkehr wurde vollständig eingestellt.

Inzwischen haben Polizisten aber begonnen, Reisende nach und nach ins Freie zu bringen. "Ich saß eineinhalb Stunden lang im Zug. Zweimal kam Polizei rein und hat nachgeschaut, und jetzt eben erst durften wir raus", berichtete Michael Hartmann aus Hilden a, späten Abend. Die Stimmung war gespannt, aber ruhig. In Feuerwehr-Bussen wurden Verletzte behandelt. Schwer bewaffnete Spezialkräfte sicherten das Gebäude ab, über dem Stadtzentrum kreisten Polizeihubschrauber.

Zum Motiv der Angreifer lagen zunächst keine Angaben vor.



 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen