Sonderthema:
Messner:

Himalaya

 

Messner: "Warum das Drama passiert ist"

Der Tod holt sie im Schlaf. Kurz nach vier Uhr früh, am Manaslu (8.361 Meter) in Nepal: Eine Lawine löst sich, reißt fast 30 Zelte mit. Zwölf Bergsteiger werden unter ihr begraben: Italiener, Franzosen, Spanier, ein Deutscher. Sieben Österreicher überleben, der Skilehrer Robert Hochreiter (50) aus dem Pongau und Fritz Mayer aus Hinterstoder entrinnen dem weißen Tod nur ganz knapp.

„Höllisch gefährlich.“
Einer, der weiß, wie es da oben ist, allein mit dem Manaslu und seinen Gefahren, den herabdonnernden Lawinen und Steinschlägen, ist Bergsteiger-Ikone Reinhold Messner (68). 1972, heute vor 40 Jahren, kletterte er mit einer Gruppe den 8000er an der schwierigen Südflanke empor – gegenüber, an der Nordflanke, sah er Alpinisten sterben. Im selben Gebirge, aber 2.000 Kilometer von der Unglücksstelle entfernt, verlor er 1970 seinen geliebten Bruder Günther. Er kennt die Tücken des Manaslu und sagt im ÖSTERREICH-Interview über das Drama: „Die Route ist leicht, aber höllisch gefährlich wegen der Lawinen.“ Und Messner kritisiert den Alpin-Tourismus, das Gedränge am Berg. „Wie die Lemminge sind sie rauf und keiner hat geschaut, ist das Lager auf einem sicheren Platz.“

ÖSTERREICH: Wäre die Tragödie zu verhindern gewesen?
Reinhold Messner: Die Bergsteiger sind über die Nordflanke des Manaslu gegangen. Man weiß, dass diese Seite zwar leicht ist, aber höllisch gefährlich aufgrund der Lawinengefahr. Die sichere Route wäre die Südkante, die ist aber steil und schwierig zu klettern. Man kann den Bergsteigern keinen Vorwurf machen. Das Problem ist, dass so viele Bergsteiger zur selben Zeit an einem Berg sind und sich verlassen auf die Vorbereiter der Piste.

ÖSTERREICH: Was heißt das?
Messner: Die Regierung in Nepal hat ad hoc Genehmigungen für große Berge ausgegeben. Viele Bergsteiger, die auf den Cho Oyu wollten, sind zum Manaslu. Es waren mehr als 200 Leute im Basislager. Wie die Lemminge sind sie hintereinander hinauf und keiner hat geschaut, ist das Lager an einem sicheren Platz.

ÖSTERREICH: Warum kann das problematisch sein?
Messner: In der kleinen Gruppe ist man viel aufmerksamer. Dieses Lemminge-Verhalten hat die großen Katastrophen im Himalaya erst ausgelöst.

ÖSTERREICH: Mussten sie mit der Lawine rechnen?
Messner: Die Lawine kam, weil sie kommt. Ich war vor 40 Jahren auf dem Manaslu, wir sind aber die Südflanke geklettert und auf der anderen Seite waren Koreaner und ein Dutzend von ihnen sind gestorben – an derselben Stelle. Man weiß seit den Anfängen des Bergsteigens am Manaslu, dass diese Hänge gefährlich sind. Trotzdem gehen die Menschen zu Hundertschaften hinauf. Man darf sich nicht wundern, dass mehrere umkommen.

ÖSTERREICH: War es unverantwortlich, dass die Österreicher es gewagt haben?
Messner: Ich bin da leider sehr zynisch. So lange Menschen auf die Berge gehen, werden Menschen am Berg sterben. Der Fehler ist, dass Bergsteiger glauben, wenn Tausende unterwegs sind, ist es weniger gefährlich. Es ist weniger anstrengend, weil eine Piste entsteht. Aber kein großer Bergsteiger geht auf den Pisten.

ÖSTERREICH: Ist es moralisch vertretbar, dass trotz der Toten viele Bergsteiger weiter nach oben sind?
Messner: Moral gibt es hier nicht. Wir haben auch nicht das Recht, das von unten zu beurteilen. Wenn diese Bergsteiger keine Kameraden aus ihrer Gruppe verloren haben, verstehe ich, dass sie weitergehen.

Autor: (prj)
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Brutaler Sex-Mob verprügelt jungen Mann
Wollte Freundin beschützen Brutaler Sex-Mob verprügelt jungen Mann
Der Mann will seine Freundin retten und wird dann selbst angegriffen. 1
Zu lauter Sex: Gesuchte Straftäterin ertappt
Rheinland-Pfalz Zu lauter Sex: Gesuchte Straftäterin ertappt
Ein Schäferstündchen im Park führte zur Festnahme der Gesuchten. 2
Forscher entdecken "Horror-Bakterium"
Gegen alles immun Forscher entdecken "Horror-Bakterium"
Der Super-Erreger mit dem Mcr-1-Gen ist gegen jedes Antibiotikum resistent. 3
Frau bestraft Kind mit Elektroschock-Halsband
Schottland Frau bestraft Kind mit Elektroschock-Halsband
Sie schlug den Buben außerdem so hart mit einem Holzlöffel, bis er abbrach. 4
Zwei US-Jets über Atlantik zusammengestoßen
Unglücksursache unklar Zwei US-Jets über Atlantik zusammengestoßen
Nach dem Zusammenstoß stürzten die Jets ins Wasser. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
US-Präsident Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
Medien berichten, der scheidende US-Präsident habe ein Haus mit neun Schlafzimmern im Nordwesten von Washington D.C. im Auge.
Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
300 Menschen an Bord Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
Eigentlich hätte sie am Freitag mit 319 Passagieren in Richtung Seoul abheben sollen. Doch dann quoll Rauch aus dem linken Triebwerk der Boeing.
Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
In Wien Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
Chris Bienert beschreibt in einem Youtube Video seine persönliche Erfahrung bei der Bundespräsidentenwahl 2016.
Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Chile Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen.
Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
In Paris Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
Die Proteste richten sich gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen. Landesweit gingen Zehntausende Menschen auf die Straße.
Der Ätna ist wieder aktiv
Italien Der Ätna ist wieder aktiv
Am Mittwoch stieß der höchste Vulkan Europas Lava aus und spuckte Gestein in den Himmel.
Trump macht Regierungschef nervös
G7 Gipfel Trump macht Regierungschef nervös
In den ersten Stunden der Beratungen des G7-Gipfels im japanischen Ise-Shima stand unter anderem auch die Weltwirtschaft im Zentrum der Gespräche. US-Präsident Barack Obama berichtete, wie die anderen Regierungschefs auf Donald Trump reagierten.
Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Philharmoniker Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Auch dieses Jahr erfreuen sich viele Zuschauer bei bestem Wetter im Schönbrunner Schlosspark an den Wiener Philharmonikern.
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.