China zieht 54 Highspeed-Züge ein

Nach Kollision

China zieht 54 Highspeed-Züge ein

Der Hersteller hat am Freitag 54 chinesische Hochgeschwindigkeitszüge der neuen Strecke von Peking nach Shanghai wegen technischer Probleme zurückgerufen. Der Rückruf erfolgte knapp drei Wochen nach der Kollision von zwei Hochgeschwindigkeitszügen mit 40 Toten und 191 Verletzten in Ostchina. Das Unglück hatte die Regierung in Peking veranlasst, am Mittwoch eine generelle Sicherheitsüberprüfung des gesamten Hochgeschwindigkeitsnetzes und eine Verringerung der maximalen Geschwindigkeiten anzuordnen.

Chinesische Firma zieht Züge zurück
In einer Mitteilung an der Aktienbörse in Shanghai hieß es nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua, China CNR Corporation habe das Eisenbahnministerium von dem notwendigen Rückruf der schnellen Züge des Typs CRH380BL unterrichtet und um Genehmigung gebeten. Zuvor hatte das Unternehmen bereits die Auslieferung dieser Züge wegen Mängeln im automatischen Schutzmechanismus gestoppt. Die Züge werden in dem Tochterunternehmen Changchun Railway Vehicles Co. in der nordostchinesischen Provinz Jilin hergestellt.

Experten: "Unfall war vollständig vermeidbar"
Nach Meinung der Ermittler war der schwere Unfall "vollständig vermeidbar". Das berichtete die staatliche Zeitung "China Daily" am Freitag unter Berufung auf den Chef der Behörde für Arbeitssicherheit, Luo Lin. Der Unfall vor knapp drei Wochen "hätte nicht passieren dürfen", sagte der Leiter der Untersuchungskommission dem Blatt. Als Grund für den Unfall nannte er Materialfehler, die wahrscheinlich zu einem technischen Defekt geführt hätten. Aber auch die Notfallpläne seien mangelhaft gewesen.

Baustopp für neue Bahnstrecken
Nach dem Unfall der Folge wurden Vorwürfe laut, beim schnellen Ausbau des Netzes seien Abstriche bei der Sicherheit gemacht worden. Auch staatliche Medien übten ungewohnt scharfe Kritik. Am Donnerstag hatte die Regierung in Peking bereits weitreichende Konsequenzen aus dem Unfall angekündigt. Zusätzlich zu einem strengeren Tempolimit für Schnellzüge ordnete sie einen Baustopp für alle Bahnstrecken bis zum Abschluss einer Sicherheitsüberprüfung an. Am Freitag rief der staatliche Eisenbahnbauer CNR 54 Hochgeschwindigkeitszüge der kürzlich eingeweihten Bahnstrecke zwischen Peking und Shanghai wegen "technischer Probleme" zurück.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen