Putin befiehlt gemeinsame Einsätze mit Frankreich

In Syrien

Putin befiehlt gemeinsame Einsätze mit Frankreich

Nach der Einstufung des Flugzeugabsturzes über dem Sinai als Terroranschlag hat die russische Luftwaffe Stellungen der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien angegriffen. Russische Kampfflugzeuge hätten Ziele in der IS-Hochburg Raqqa sowie in der Provinz Deir al-Zor (Deir Ezzor) bombardiert, erklärte Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Dienstag.

Luftangriffe
Dem russischen Verteidigungsministerium zufolge flogen Langstreckenbomber vom Typ Tupolew am Dienstag Angriffe auf Ziele etwa in der syrischen Provinz Aleppo und in Idlib. Schiffe im Mittelmeer feuerten insgesamt 34 Marschflugkörper ab. Getroffen worden seien zahlreiche Stellungen der Terrormiliz IS.

Direkter Kontakt
Der russische Präsident Wladimir Putin wies die Marine seines Landes zudem an, im Mittelmeer "in direkten Kontakt" mit dem französischen Flugzeugträger "Charles de Gaulle" zu treten. Dieser läuft am Donnerstag mit 26 Kampfjets an Bord ins östliche Mittelmeer aus. Beide Seiten sollten als "Verbündete" zusammenarbeiten, sagte er.Den Befehl richtete er vor allem an den Kapitän des Kreuzers "Moskwa" im Mittelmeer.

Für den 26. November wurde ein Besuch des französischen Präsidenten Francois Hollande in Moskau angekündigt.

ISIS-Bombe
Zuvor war bekannt geworden, dass der russische Geheimdienst FSB den Absturz einer russischen Passagiermaschine über der Sinai-Halbinsel mittlerweile als Anschlag einstuft. Bei dem Absturz Ende Oktober waren alle 224 Menschen an Bord des Flugzeuges getötet worden.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum von oe24.at  
Es gibt neue Nachrichten