Sonderthema:
Nachbeben der Stärke 7,2 in Chile

Wieder bebt die Erde

 

Nachbeben der Stärke 7,2 in Chile

Chile ist am Donnerstag kurz vor der Vereidigung des neuen Präsidenten Sebastian Pinera vom schwersten Nachbeben seit dem verheerenden Erdstoß Ende Februar erschüttert worden. Es hatte die Stärke 7,2, ein weiterer Erdstoß die Stärke 5,1, wie die US-Erdbebenwarte mitteilte. Das lateinamerikanische Land müsse sich weiterhin auf Nachbeben einstellen.

Die Erdstöße brachten Gebäude in der Hauptstadt Santiago ins Wanken und lösten bei den Gästen für die Amtseinführung Pineras Nervosität aus. Berichte über Verletzte oder Schäden gab es zunächst nicht.

Ende Februar hat ein Beben der Stärke 8,8 in Chile hunderte Menschen das Leben gekostet. Es handelte sich um eines der zehn stärksten, die weltweit je gemessen wurden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen