Nackte Geisterfahrerin: Auch 2. Tochter tot Nackte Geisterfahrerin: Auch 2. Tochter tot Nackte Geisterfahrerin: Auch 2. Tochter tot

Rätsel um Amok-Fahrt

© EPA

© EPA

© EPA

Nackte Geisterfahrerin: Auch 2. Tochter tot

Dienstag, 6.30 Uhr: Eine 31-jährige Mutter rast mit ihrem roten Kleinwagen auf der Autobahn A 73 in Bayern in den Gegenverkehr – mit ihren beiden kleinen Töchtern im Auto. Die Frau, ihre 7-jährige Tochter und ein Lenker (25) eines entgegenkommenden Wagens sterben noch an der Unfallstelle, die 4-jährige Tochter ist am Donnerstag ihren schweren Kopfverletzungen erlegen.

Was die Tragödie auslöste, ist noch nicht klar. Die Frau habe sich in einem psychischen Ausnahmezustand befunden, heißt es vonseiten der Ermittler.

Die letzten Stunden vor dem Horror-Crash
Am Vorabend der Amok-Fahrt wurde die Polizei zum Haus der 31-Jährigen in Coburg gerufen. Hintergrund: Ein Streit mit ihrer Mutter, die ihr vorgeworfen haben soll, unter Drogen zu stehen. Doch die Polizei zog wieder ab, ein Drogen-Schnelltest blieb negativ, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Die Zeitung zitiert auch eine Freundin der Familie: "Sie wirkte am Abend vor dem Unfall sehr bedrückt." Die junge Mutter soll Psychopharmaka genommen und in Trennung von ihrem Mann gelebt haben.

Am frühen Dienstagmorgen beobachtete eine Nachbarin, wie die 31-Jährige mit ihren Kindern das Haus verließ. Sie sei nackt gewesen. Die Kinder sollen gerufen haben: "Mama, uns ist kalt!" "Das ist die Natur", habe die Mutter geantwortet. Dann habe sie "Hinter uns sind Monster her" geschrien, die Kinder ins Auto verfrachtet und deren Schulsachen aus dem Fenster geworfen.

Nur 45 Minuten vor dem Unfall war die junge Frau bei einer Tankstelle. Sie tankte voll, stahl sechs Flaschen Mineralwasser. Als die Kassierin sie aufhalten wollte, soll sie gerufen haben: „Ich bin von Gott.“ Dann fuhr sie davon und nahm Kurs auf die Autobahn. Die alarmierte Polizeistreife kam zu spät.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Italien: Halbe Stadt stürzt bei Beben ein
Live-Ticker Italien: Halbe Stadt stürzt bei Beben ein
Stadt Amatrice "vom Erdboden verschluckt" - Mindestens 120 Tote. 2
Meistgesuchter Porno-Star der Welt hört auf
Rücktritt Meistgesuchter Porno-Star der Welt hört auf
Die 23-Jährige will sich nicht mehr vor der Kamera entblättern. 3
Türkei schickt Panzer gegen syrische ISIS-Hochburg
Offensive mit Bodentruppen Türkei schickt Panzer gegen syrische ISIS-Hochburg
Ankara startete Mittwochfrüh eine Großoffensive zu Luft und zu Land. 4
Polizistinnen dürfen islamischen Schleier tragen
Kanada Polizistinnen dürfen islamischen Schleier tragen
Die Entscheidung soll Musliminnen für den Polizeidienst interessieren. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Horrorbeben auch in Österreich spürbar
Italien-Beben Horrorbeben auch in Österreich spürbar
Das Horror-Beben von Italien war auch in Süden von Österreich spürbar. Die ZAMG hat das Beben mit der Richterskala 6 gemessen.
Forderung: Abgabe auf zuckerhaltige Getränke
Foodwatch Deutschland Forderung: Abgabe auf zuckerhaltige Getränke
In vielen Getränken stecken nach wie vor mehr als 5 Prozent Zucker. Das entspricht mehreren Würfeln pro Portion. Deshalb fordern die Verbraucherschützer die Regierung auf, zu handeln.
Türkei startet Großeinsatz gegen IS
Syrien Türkei startet Großeinsatz gegen IS
Insgesamt sollen seit dem Start der Offensive mehr als 60 Ziele aus der Luft und vom Boden aus angegriffen worden sein.
Türkei schickt Panzer
Offensive mit Bodentruppen Türkei schickt Panzer
Ankara startete Mittwochfrüh eine Großoffensive zu Luft und zu Land.
Hofer Slogan: Macht braucht Kontrolle
Bundespräsidentenwahl Hofer Slogan: Macht braucht Kontrolle
Nach Van der Bellen hat auch der FPÖ-Kandidat seine Plakate präsentiert.
Mann sticht Backpackerin nieder
Im Namen "Allahs" Mann sticht Backpackerin nieder
Die hübsche Britin wurde vor 30 Zusehern erdolcht.
Überlebende unter Schock
Italien-Erdbeben Überlebende unter Schock
Renzi kündigt Hilfe an. Papst Franziskus zeigt sich tief betroffen. Und die Rettungsarbeiten laufen auf Hochtouren.
Linienbus kracht in Güterzug
Deutschland Linienbus kracht in Güterzug
Dabei wurden mindestens neun Personen verletzt, zwei von ihnen schwer. Insgesamt mussten drei Menschen ins Krankenhaus gebracht werden.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.