Neuseeländer lehnten neue Flagge ab

Union Jack bleibt

Neuseeländer lehnten neue Flagge ab

Die Mehrzahl der Neuseeländer will ihre alte Flagge mit dem britischen Union Jack behalten. Mit deutlicher Mehrheit lehnte die Bevölkerung in einem Referendum laut vorläufigen Ergebnissen den Vorschlag für ein neues Design mit einem Silberfarn ab. 56,6 Prozent waren für die Beibehaltung der alten Flagge, 43,2 Prozent für das neue Muster, wie die Wahlkommission am Donnerstag mitteilte.

26 Millionen neuseeländische Dollar
Das ganze Prozedere hat den Steuerzahler 26 Millionen neuseeländische Dollar (15,59 Mio. Euro) gekostet. Gut zwei Millionen Menschen nahmen an der schriftlichen Abstimmung teil, zwei Drittel der Wähler. Das Endergebnis soll in der kommenden Woche bekanntgegeben werden. Die Tendenz dürfte sich wegen des großen Abstands bestätigen.

"Wandel"
Wortführer der Erneuerer war Regierungschef John Key. Er hatte entschlossen für einen "Wandel" geworben und die alte Landesflagge als "Relikt" der britischen Kolonialherrschaft bezeichnet. Er verwies auch darauf, dass er und Sportteams im Ausland immer wieder einmal vor die falsche Flagge gestellt würden: Australien hat ein ganz ähnliches Design mit Union Jack in der Ecke. "Ich bin etwas enttäuscht", sagte er.

Für den Erhalt der alten Flagge kämpften vor allem ehemalige Militärangehörige. Zu viele Neuseeländer seien unter der alten Fahne für ihr Heimatland gefallen, argumentierten sie. Die Flagge war 1902 zur Landesfahne bestimmt worden.

Debatte über nationale Identität
Die Flaggenabstimmung habe wenigstens eine Debatte über die nationale Identität ausgelöst, meinte Lewis Holden, Vorsitzender eines Komitees, das sich für die neue Flagge eingesetzt hatte. Allerdings stellte Key von Anfang an klar: Unabhängig von der Flagge ist er dagegen, dass Neuseeland eine Republik wird. Queen Elizabeth II. ist nach wie vor Staatsoberhaupt.

Neuseeland Flagge neu? © Reuters

Im Dezember hatten sich die Neuseeländer zunächst unter fünf Motiven für den Silberfarn vor schwarz-blauem Hintergrund als mögliche künftige Landesfahne entschieden. Das eigentliche Referendum zu der Flagge hatte am 3. März begonnen. Die Abstimmung endete am Donnerstag.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen