Obama zu Deutschland-Besuch eingetroffen

Hannover

Obama zu Deutschland-Besuch eingetroffen

US-Präsident Barack Obama ist am Sonntag zu einem zweitägigen Deutschland-Besuch in Hannover eingetroffen. Er wurde auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) empfangen. In der niedersächsischen Landeshauptstadt will Obama am frühen Abend gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Hannover Messe eröffnen.

Die USA sind diesjähriges Gastland der größten Industriemesse der Welt. Es wird erwartet, dass Obama seinen Besuch in Deutschland nutzt, um für den Abschluss des umstrittenen Freihandelsabkommens TTIP zwischen seinem Land und der EU zu werben. Am Samstag waren zehntausende Demonstranten in Hannover gegen das geplante TTIP-Abkommen auf die Straße gegangen.

Merkel will vor der gemeinsamen Messeeröffnung Obama zunächst am Nachmittag mit militärischen Ehren am Schloss Herrenhausen empfangen, wo die beiden zu einem bilateralen Gespräch zusammenkommen. Abends nehmen Merkel und Obama dort an einem Essen mit Wirtschaftsvertretern beider Länder teil.

Der Besuch Obamas in Deutschland ist voraussichtlich sein letzter als US-Präsident. In den USA finden am Jahresende Präsidentschaftswahlen statt, Obama darf nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten.

Am Montagvormittag ist ein gemeinsamer Messerundgang von Merkel und Obama geplant. Im Anschluss will Obama eine Rede halten, die sich mit den transatlantischen Beziehungen befassen dürfte. Vor dem Abflug des US-Präsidenten kommen Merkel und Obama am Montagnachmittag im Schloss Herrenhausen mit dem britischen Premier David Cameron, Frankreichs Staatschef Francois Hollande und dem italienischen Regierungschef Matteo Renzi zusammen.

Die Staats- und Regierungschefs wollen nach Angaben des Weißen Hauses über den gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus und in diesem Zusammenhang einen engeren Austausch von Informationen beraten. Weitere Themen sollen demnach die Flüchtlingskrise, der Bürgerkrieg in Syrien und die Lage im nordafrikanischen Krisenstaat Libyen sein. Zudem gehe es um den Ukraine-Konflikt und die Präsenz der NATO in den östlichen Mitgliedstaaten der Militärallianz.

Video zum Thema Obama und Merkel werben für TTIP
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen