ÖSTERREICH am kältesten Ort der Welt

Reporter in Sibirien

ÖSTERREICH am kältesten Ort der Welt

Klirrende minus 45 Grad in der Nacht, eiskalte minus 30 Grad am Tag. ÖSTERREICH-Reporter János Fehéváry hat sich auf den Weg gemacht zum Kältepol Europas, in die sibirische Millionen-Stadt Novosibirsk.

Dort, woher seit Tagen die Sibirien-Kälte nach Österreich kommt. Eine andere Welt – und für den Körper eine Extremsituation. „Bei falscher Kleidung beginnt sofort alles zu brennen. Jede Flüssigkeit, sogar Spucke, friert schon nach Sekunden ein. Ich fühle mich müde und bin ständig hungrig“, erzählt Fehéváry. Auch die technischen Geräte haben viele Pannen.

„Das iPhone hat viele Touchscreen-Aussetzer, die Akkus der anderen Geräte sind schneller leer.“ Doch wie überlebt man diese Kälte? „Wir essen viel Fisch und Fleisch, in großen Mengen. Die Sibirier halten täglich Mittagsschlaf und trinken viel: Wasser, Tee und Wodka.“

Diashow Klirrende Kälte in Europa

Wasserpolizei-Übung in Danzig (Polen)

Riesige Eiszapfen in Todtnau (Deutschland)

Elb-Florenz zugefroren

Die Elbe bei Dresden friert zu. Der Schiffsverkehr wird eingestellt. Minus 23 Grad sind's in Deutschland.

Minus 30 Grad in Tschechien

Rauch steigt über Prag auf. In Tschechien ist es so kalt, dass die Bahngleise brechen.

Dramatische Lage in der Ukraine

Allein 38 Menschen sind in der Nacht auf Freitag in der Ukraine erfroren. Insgesamt sind es dort über 100.

Ferrari ist eingeschneit

Maranello, Norditalien: Der Firmensitz des legendären Rennstalls versinkt im Schnee.

Rekord-Kälte auch in der Schweiz

Strenger Wind lässt die gefühlte Temperatur fast bis minus 40 Grad fallen.

Unfälle ohne Ende in Deutschland

Wie hier bei Warder kommt es im Nachbarland wegen starken Schneefalls und eisglatter Fahrbahnen immer wieder zu Unfällen.

Spree in Berlin friert zu

Eisschollen treiben durch Deutschlands Hauptstadt.

Lausanne: Winteridylle bei klirrender Kälte

Ein Spazergänger wagt sich noch in den Wald hinaus bei minus 18 Grad in Chalet-a-Gobet bei Lausanne in der Schweiz.

Schweiz bibbert

Ein zugefrorerener Brunnen am Bahnhof in Zürich.

Kraftwerke laufen auf vollen Touren

Durch die herrschende, kalte Luft, wird der Wärmeausstoss bei einem Werk in Salzburg besonders deutlich sichtbar. Ein sibirisches Hoch sorgt für die tiefen Temperaturen auch in Österreich.

Schneechaos in Italien

In den Abruzzen liegt über 1 Meter Schnee; auch der Stiefelstaat friert bei eisigen Temperaturen.

1 / 13

VIDEO: MIttlerweile schon fast 290 Kälte-Tote

Autor: Janos Fehervary
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen