Sonderthema:
Offenes Schuhband löste Massenpanik aus

Chinesische Schule

© gfl

Offenes Schuhband löste Massenpanik aus

Ein offener Schuhband war offenbar Auslöser der Massenpanik in einer chinesischen Grundschule, bei der am Montag Dutzende Kinder verletzt wurden. Eine Schülerin ist auf einer engen Stiege stehen geblieben, um sich den Schuh neu zu binden, als andere Kinder zur Turnhalle rannten. Die Achtjährige sei niedergetrampelt und schwer verletzt worden, in der Folge entstand eine Massenpanik. Dabei wurden fast 100 Kinder verletzt, 41 von ihnen mussten ins Krankenhaus.

Der Unfall ereignete sich in einer Grundschule in Aksu im Nordwesten Chinas. Aksu liegt rund 650 Kilometer südwestlich von Urumqi, der Hauptstadt der muslimisch geprägten Region Xinjiang. An der Schule werden laut Xinhua mehr als 1.800 Kinder unterrichtet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen