Opfer als Grillfleisch verkauft: Serienkiller tot

Joseph Roy Metheny

Opfer als Grillfleisch verkauft: Serienkiller tot

Joseph Roy Metheny beging unfassbare Verbrechen: Der Serienkiller tötete seine Opfer aus Spaß, grillte sie und verkaufte sie an Passanten am Straßenrand. Am Samstag wurde der 62-Jährige tot in seiner Zelle der "Western Correctional Institution" gefunden. Laut "Daily Mail" stehen die Obduktionsergebnisse derzeit noch aus.

Anfang der 1990er-Jahre begann die grausame Mordserie des US-Amerikaners. Als seine Frau cracksüchtig wurde und ihn mit dem gemeinsamen, sechsjährigen Sohn verließ, ermordete Metheny zwei Obdachlose mit einer Axt. Aus Mangel an Beweisen mussten die Vorwürfe jedoch fallengelassen werden.

Frauenmorde überführten den Killer

Im Jahr 1994 konnte dem Killer dann jedoch der Mord an der 39-jährigen Cathy Ann Magaziner nachgewiesen werden. Metheny gestand, mit ihr Sex gehabt zu haben und sie danach mit einem Verlängerungskabel erdrosselt und vergraben zu haben. Erst Jahre später konnte die enthauptete Leiche gefunden werden. Auch der Mord an der 23-jährigen Kathy Spicer konnte ihm schließlich nachgewiesen werden.

Auch weitere Verbrechen hatte Metheny den Ermittlern gestanden, diese konnten ihm jedoch nie nachgewiesen werden.

"Habe es gerne getan"

Das Geständnis des Mörders ist unfassbar: "Es ging um das Gefühl von Macht. Ich fühlte mich wie im Rausch. Nennen Sie es wie sie wollen. Ich habe keine Entschuldigung für das, was ich getan habe - außer, dass ich es gerne getan habe", erklärte er den Ermittlern. Vor Gericht sagte er im Jahr 1998 schließlich: "Die Worte 'es tut mir leid' werdet ihr nie von mir hören - denn das wäre gelogen."

Bei dem Prozess hatte der Killer um die Todesstrafe gebeten, die er auch bekam. Später wurde die Entscheidung aber revidiert, Metheny bekam zwei Mal lebenslänglich ohne Chance auf Bewährung.

Opfer zu Grillfleisch verarbeitet

Im Gefängnis ließ Metheny mit ekelhaften Details aufhorchen. Er habe einige seine Opfer, darunter auch Spicer, zu Grillfleisch verarbeitet und am Straßenrand an Passanten verkauft. "Ich hatte Roastbeef- und Schweinefleisch-Sandwiches. Der menschliche Körper schmeckt fast wie Schweinefleisch. Wenn man es mischt, kann niemand einen Unterschied feststellen", schrieb der Serienkiller.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen